Apps für Gabelstapler und Staplerfahrer

Weitersagen:
Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden
Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach

App auf den Stapler – mobile Anwendungen im Überblick

Ob für die tägliche Einsatzprüfung, effizientes Flottenmanagement oder den direkten Kontakt zum Kundendienst: Immer mehr Hersteller von Staplern und FFZ entwickeln mobile Apps, wenn auch mit sehr unterschiedlichen Ansätzen. Die Redaktion von Staplerberater.de hat die aktuelle Situation auf dem Markt analysiert und stellt Ihnen in diesem Artikel sieben Apps und Webanwendungen vor – fünf von FFZ-Herstellern und zwei von Drittanbietern.

Jungheinrich AG: Call4Service – der kürzeste Weg zum Kundendienst

Die kostenlos für iOS und Android erhältliche App „Call4Service“ von Jungheinrich kann direkt in den jeweiligen App Stores heruntergeladen und installiert werden. Um die App nutzen zu können, ist eine Registrierung erforderlich, danach steht Jungheinrich-Kunden der volle Funktionsumfang zur Verfügung. Die App ist (vom Namen abgesehen) komplett in Deutsch gehalten und stellt damit keine Sprachbarriere auf.

Call4service App © Jungheinrich
Call4service App © Jungheinrich

Mit Call4Service können Service-Meldungen direkt an den Kundendienst gesendet werden, um Reparaturen, Wartung, Öldienst, Batterieservice oder die fällige Sicherheitsüberprüfung zu terminieren. Auch eigene Meldungen lassen sich erfassen. Bei Bedarf können Fotos – etwa von einem Schaden am Fahrzeug – aufgenommen und an Jungheinrich übermittelt werden. Die Identifizierung des jeweiligen Gerätes erfolgt einfach über den QR-Code, so dass die Meldung direkt richtig zugeordnet werden kann. Der Status der einzelnen Tickets lässt sich direkt in der App nachvollziehen, zudem können die Tickets auch offline erfasst und später verschickt werden, etwa um Tickets für mehrere Geräte zu erfassen.

Weiterführende Informationen: Jungheinrich Webseite

Toyota Material Handling Europe: I_Site – effizientes Flottenmanagement

Das Flottenmanagement-Portal I_Site von Toyota Material Handling Europe konnte bereits die Jury des IFOY AWARD 2014 überzeugen und hat die begehrte Auszeichnung in der Kategorie „Intranetlogistics Solution“ erhalten. Das Webportal liefert sogenannte „Themenkacheln“, mit denen sämtliche Details des Fuhrparks, vom Batteriestand über durchgeführte Einsatzprüfungen bis zu Kennzahlen wie der Bediener- oder Geräteauslastung, abgerufen werden können.

I-Site App © Toyota
I-Site App © Toyota

Die kostenlos für iOS und Android erhältliche I_Site App wurde speziell für den Flottenmanager entwickelt und informiert den Anwender sofort über starke Kollisionen, gescheiterte Pre-Operational Checks sowie über Geräte-Aktivitäten und Fahrberechtigungen. Zu den Benachrichtigungen lassen sich zusätzliche Detailinformationen abrufen, ebenso können Kommentare zu den Ereignissen erfasst und an das Webportal gesendet werden. Technisch möglich wird das durch an den Geräten installierte GPRS-Sender, die kontinuierlich Informationen über eine verschlüsselte Verbindung an das Webportal übertragen. Um die App einsetzen zu können, ist ein Toyota I_Site-Zugang erforderlich.

Toyota I_Site ist eine kostenpflichtige Anwendung, für die monatliche Gebühren anfallen. Deren Höhe hängt von der Vertragsdauer und der Flottengröße ab.

Weiterführende Informationen: PDF Broschüre von Toyota

Linde Material Handling: pre-op check –für den täglichen Stapler-Check

Die Richtlinien der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) sehen eine tägliche Einsatzprüfung für jedes Flurförderzeug durch den Fahrer vor. Da diese in der Praxis bisweilen nicht oder nicht vollständig durchgeführt wird, hat Linde Material Handling eine App entwickelt, die den Fahrer dabei bestmöglich unterstützt und eine papierbasierte Dokumentation der Prüfungen unnötig macht. Die App pre-op check ermöglicht die obligatorische Beurteilung des Gerätes mit einem Smartphone oder Tablet, indem sie dem Fahrer Fragen zum Fahrzeugstatus stellt, die einfach mit „Ja“ oder „Nein“ beantwortet werden können. Erst, wenn die komplette Prüfung durchgeführt wurde, kann das Gerät in Betrieb genommen und eingesetzt werden.

pre-op check © Linde Material Handling
pre-op check © Linde Material Handling

Die Fragen decken die gesamte Bandbreite der sicherheitsrelevanten Aspekte des Fahrzeugs ab, etwa Reifendruck und -profil, Füllstände der betriebsnotwendigen Flüssigkeiten, Batterieladestand sowie Hinweise auf sichtbare Beschädigungen. Zusätzlich können eigene Fragen frei formuliert oder vorhandene Fragen bearbeitet werden. Abfragen und Berichte stehen in unterschiedlichen Sprachen zur Verfügung, so dass die App auch im internationalen Umfeld problemlos eingesetzt werden kann. Stellt der Fahrer bei der Prüfung Schäden oder Leckagen fest, können diese mit der Kamera des Mobilgerätes dokumentiert und an den Prüfbericht angehängt werden. Dieser wird automatisch an den internen Flottenmanager und auf Wunsch auch an den zuständigen Linde Servicetechniker übermittelt.

Gespeichert und verarbeitet werden alle Meldungen in der Flottenmanagementlösung connect:, das zahlreiche Module für ein effizientes Flottenmanagement zur Verfügung stellt. So können mit connect:access control der Zugang zum Fahrzeug per RFID-Chip oder PIN gesichert sowie Fahrer- und Fahrzeugdaten verwaltet und ausgewertet werden. Mit connect:data lassen sich die Betriebsstunden dokumentieren, Schockereignisse erfassen und Fehlercodes übertragen. Für umfangreiche Nutzungsanalysen steht die Funktionsgruppe connect:analysis zur Verfügung. Die Module können einzeln kostenpflichtig erworben werden.

Weiterführende Informationen: Linde MH Webseite

STILL: neXXt fleet – der Flottenoptimierer

Sind die bisher vorgestellten Apps jeweils eng an die Fahrzeuge und Geräte des jeweiligen Herstellers gebunden, geht STILL mit seinem Online-Portal neXXt fleet einen anderen Weg und ermöglicht nicht nur die Verwaltung von FFZ aus dem Hause STILL, sondern auch von Drittherstellern. Das Tool ist modular aus unterschiedlichen Web-Apps aufgebaut, die von jedem Mobilgerät aus aufgerufen und benutzt werden können. Es konsolidiert kommerzielle und technische Daten aus SAP mit Fahrzeugdaten, die sich dann in den jeweiligen Apps abrufen und auswerten lassen.

neXXt fleet © STILL
neXXt fleet © STILL

STILL neXXt fleet liefert in der Grundausstattung die App „Fleet Overview“ mit, in der die gesamte Fahrzeugflotte erfasst werden kann, von STILL sowie von anderen Herstellern. Die erfassten Daten werden verschlüsselt an STILL gesendet und können von dort per App abgerufen werden. Umfangreiche Filterfunktionen ermöglichen auch bei großen oder internationalen Fuhrparks das schnelle Finden von einzelnen Fahrzeugen inkl. Besitzstatus, Seriennummer, Flottenzugehörigkeit, Baujahr und Standort.

Sollen auch die Service- und Finanzierungskosten, Auswertungen über die Fahrzeugnutzung oder Betriebsstunden ausgewertet werden, stehen dafür separat aufschaltbare Apps zur Verfügung, die wie neXXt fleet selber von STILL-Kunden zunächst 30 Tage kostenlos mit vollständigem Funktionsumfang getestet werden können. Wenn die Apps danach weiter genutzt werden sollen, wird eine monatliche Gebühr fällig.

Weiterführende Informationen: STILL PDF-Datenblatt

Crown: InfoLink – skalierbares Bediener- und Flottenmanagement

Auch Crown bietet mit InfoLink eine Lösung für das Flottenmanagement, die nicht auf Geräte aus eigenem Haus beschränkt ist. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um eine App im klassischen Sinne, sondern um ein komplettes System mit Hard- und Software. Es besteht aus einer Kombination von Fahrzeugsensoren, einer sicheren drahtlosen Datenübermittlung sowie einem cloud-basierten Managementportal. Dieses verfügt über eine intuitiv zu bedienende Benutzeroberfläche und liefert entscheidungsrelevante Leistungsdaten, ausführliche Berichte und grafische Visualisierungen. Dabei können unterschiedliche Berechtigungsprofile verwaltet werden, um etwa dem Bediener andere Informationen anzuzeigen als dem Flottenmanager oder dem Sicherheitsbeauftragten. Unterschieden wird dabei zwischen dem Bediener, von dem Informationen über die Konformität (Zugangskontrolle, Optimierung der Inspektionen vor Schichtbeginn), Kollisionen und Produktivität ausgewertet werden, und den Flottendaten Auslastung, Energie und Service.

InfoLink App © Crown
InfoLink App © Crown

Die widerstandsfähigen InfoLink-Module lassen sich an jedem Stapler und an anderen Geräten montieren und übermitteln ihre Daten entweder in Echtzeit oder im Batch in die Cloud. Von InfoLink stehen zwei Versionen zur Verfügung: In der Standard-Version können nur die wichtigsten Funktionen (Konformität, Kollisionen und Auslastung) genutzt werden, in der Advantage-Version sind alle Module verfügbar.

Weiterführende Informationen: Crown Info-Broschüre

Secumundi: Staplerprüfer App – einfache und effiziente Prüfung

Die für iOS erhältlich Staplerprüfer App bietet eine umfangreiche Unterstützung bei der Durchführung von Prüfungen mittels Checkliste. Prüfungen und deren Dokumentationen werden gemäß der geltenden Arbeitsschutzrichtlinie und der Betriebssicherheitsverordnung durchgeführt, sämtliche Prüfunterlagen können direkt vor Ort auf dem iPad abgerufen und ausgefüllt werden. Nach Durchführung der Prüfung können die Protokolle auf Knopfdruck exportiert und mit eigenem Logo versehen werden. Des Weiteren lassen sich Kundendaten einfach synchronisieren.

Staplerprüfer App © Secumundi
Staplerprüfer App © Secumundi

Da es sich bei der Gabelstaplerprüfung um eine sicherheitskritische Aufgabe handelt, darf sie nur von zertifizierten Fachkräften durchgeführt werden. Die App ist daher in der kostenlosen Basisversion nur mit eingeschränkter Funktionalität nutzbar. Zur Erstellung von Prüfprotokollen und deren Versand ist der Nachweis der Qualifizierung erforderlich, zudem fällt eine monatliche Gebühr in Höhe von 2,99 Euro an.

Weiterführende Informationen: iTunes Webseite

Hoppe Unternehmensberatung: Prüfungen im Arbeitsschutz

Die App für Android richtet sich an Sicherheitsfachkräfte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit und ermöglicht die mobile Datenerfassung für Dokumentationen von Prüfungen, Wartungen, Instandhaltungen und Inspektionen. Auch Mängelberichte oder Störungsdokumentationen lassen sich mit der App erfassen und verwalten. Die App ist für 3,59 Euro im GooglePlay Store erhältlich.

Neben der Prüfung von Gabelstaplern nach Arbeitsmittelbenutzungsrichtlinie unterstützt die App auch die Prüfung von Regalen, Leitern und Tritten, Druckbehältern, Kranen sowie Türen, Toren und Fenstern. Einfach das Prüfobjekt erfassen, das hinterlegte Prüfprotokoll ausfüllen und Mängel dokumentieren – per Sprachaufnahme, als Foto oder als Film. Die ermittelten Daten können in eine CSV-Datei exportiert und dann beispielsweise in eine Datenbank eingelesen werden. Synchronisiert werden sie entweder über den Clouddienstleister Dropbox oder per E-Mail.

Weiterführende Informationen: Google Play Store

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach

Artikel teilen: