Hersteller News Januar 2015

Teilen:

1. M Fahrzeugbau: Kompakter Kraftprotz: Containerstapler KSLZW 120 EAC

Der neue Stapler präsentiert sich in dem unverkennbaren, funktionellen und raumoptimierten Design der M-Fahrzeugbau GmbH, die nach dem gerade erfolgten Umzug ihre Zentrale im Industriepark 46 in 56594 Willroth hat und unter 02687 – 926 23 0 zu erreichen ist.

Containerstapler
Containerstapler © M Fahrzeugbau GmbH

Auffälligstes Merkmal ist die geringe Bauhöhe von gerade einmal 2.160 mm, welche es ihm gestattet, handelsübliche Container zum Beladen zu befahren. Durch seine hohe Traglast von 12.000 kg ermöglicht er seinem neuen Besitzer die Container mit den verschiedensten Produkten in kürzester Zeit zu beladen. Sein solider Triplexmast mit einer für seine Bauhöhe stattlichen Hubhöhe von 3.100 mm macht ihn auch in anderen Bereichen des Logistikgeschäfts vielseitig einsetzbar.

Trotz der geringen Bauhöhe bietet die Kabine dem Fahrer durch die automotive Sitzposition ein angenehmes Arbeitsumfeld mit einer sehr guten Rundumsicht. Für die Rückwärtsfahrt steht zusätzlich eine Kamera zu Verfügung. Die Zwillingsräder mit Superelastikbereifung bieten nicht nur einen optimalen Fahrkomfort für den Bediener, sondern schonen durch die geringen Bodendrücke auch die zu beladenden Container.

Hohe Energieeffizienz – null Emission

Der umweltfreundliche und äußerst energieeffiziente Elektroantrieb mit Wechselstromtechnik und Bremsenergierückgewinnung ist sehr wartungsarm und bietet seinem Betreiber eine große Energieersparnis im Vergleich zu verbrennungsmotorischen Antrieben. Auch den Anforderungen des Arbeitsschutzes nach Lärm- und Abgasemission kann der neue Besitzer gelassen entgegen blicken.

Seine beachtliche Batteriekapazität von 1.550 Ah bietet dem Betreiber eine hohe Einsatzdauer von über 12h ohne Ladepausen. Durch die gute Zugänglichkeit der Batterie, welche durch einen Kran oder Stapler innerhalb kürzester Zeit ausgetauscht werden kann, ist das Fahrzeug auch bestens für einen Mehrschichtbetrieb geeignet.

Weitere Informationen finden Sie unter www.mfahrzeugbau.de

Tipp: Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von gebrauchten oder neuen Staplern und Hubwagen vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen

2. Crown QuickPick® Remote Kommissioniertechnologie gewinnt German Design Award 2015

Crown wurde kürzlich mit dem „German Design Award 2015“ für sein halbautomatisches Kommissioniersystem QuickPick® Remote ausgezeichnet. Der Deutsche Rat für Formgebung hat diesen internationalen Premiumpreis in der Kategorie „Industry, Materials and Health Care“ verliehen. Der Rat honoriert damit die gelungene Designleistung der Technologie, die einen Crown Niederhubkommissionierer mit einer in einen Arbeitshandschuh integrierten Fernbedienung kombiniert. Die feierliche Preisverleihung findet im Februar 2015 in Frankfurt am Main statt.

niederhubkommissionierer crown
Niederhubkommissionierer © Crown

Hat es in sich: der Remote-Handschuh

In der Jury-Begründung beim Rat für Formgebung heißt es: „QuickPick® Remote ist der weltweit erste halbautomatische Kommissionierer seiner Art und eine gelungene Designleistung. Der Stapler bietet an Bord ein hohes Maß an Ergonomie, kann aber – und das ist die eigentliche Innovation – durch den einzigartigen Remote-Handschuh, abgesichert durch Lasersensoren, auch ferngesteuert fahren. Dadurch reduzieren sich die Laufwege des Fahrers beim Tragen von Lasten und die Produktivität steigt um bis zu 25 Prozent. Die visionäre, patentierte Technologie wird durch das modern und dynamisch anmutende Design bis ins Detail widergespiegelt.

Jim Kraimer, Director Design bei Crown, ist erfreut: „Wir fühlen uns geehrt, für diese angesehene Auszeichnung ausgewählt worden zu sein. Dies ist eine dieser einzigartigen Innovationen, die den Kommissionierprozess wirklich vereinfachen und so eine Win-Win-Situation sowohl für das Management als auch für die hart arbeitenden Bediener erreichen.“

Die Auszeichnung durch den Deutschen Rat für Formgebung bestätigt der innovativen Technologie einmal mehr konkreten Nutzen und echten Mehrwert. Das reibungslose Zusammenspiel zwischen Bediener und Stapler eröffnet Möglichkeiten zur Kostensenkung sowie zur Produktivitätssteigerung, ohne bei der Sicherheit der Bediener Kompromisse zu machen. Die international besetzte Expertenjury beim German Design Award setzt sich aus 30 Designexperten aus Wirtschaft, Wissenschaft und der Gestaltungsindustrie zusammen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.crown.com

3. Linde: Erster vollelektrischer Hoflader in Serie

Mit dem eHoftrac® bringt die Weidemann GmbH ein emissionsfreies Arbeitsfahrzeug auf den Markt, das mit Antriebstechnik aus den Linde Elektro-Gabelstaplern ausgestattet ist. Nach Abschluss der Pilotphase geht der neue vollelektrisch angetriebene Hoflader nun in die Serienproduktion. Beim Antrieb setzt das Unternehmen auf die Antriebskomponenten und die Software von Linde Material Handling. Vor rund 40 Jahren hat Weidemann das flexibel einsetzbare Fahrzeug mit Knickpendelgelenk entwickelt: Von Transportarbeiten in der Land- und Forstwirtschaft über Erdbewegung im Bauwesen bis hin zur Straßen- und Gehwegreinigung in Kommunen lässt sich der „kleine Bruder des Traktors“ vielseitig einsetzen. In 2014 ist Weidemann der erste Hersteller von Nutzfahrzeugen, der Hoflader serienmäßig mit Elektromotoren ausrüstet.

Vollelektrischer Hoflader
Vollelektrischer Hoflader © Linde Material Handling

Emissionsfrei und geräuscharm im Hofbetrieb

Mit dem neuen eHoftrac® will Weidemann Emissionen in der Land- und Pferdewirtschaft nachhaltig senken. Ebenso soll der Lärmpegel im Hofbetrieb reduziert werden – eine Erleichterung vor allem in der Tierwirtschaft. Die Anforderungen an den elektrifizierten Hoflader hat Weidemann im Vorfeld klar definiert: Der eHoftrac® muss die gleichen Leistungen wie die Version mit Verbrennungsmotor aufweisen und darf nicht wesentlich teurer sein. „Das führt zu einigen technischen Herausforderungen“, erklärt Jan Prechel, Leiter der Fahrzeugentwicklung bei Weidemann. „Die Elektromotoren müssen in den bestehenden kompakten Bauraum für Dieselaggregate eingepasst werden und trotzdem die gleiche Leistung erbringen. Außerdem muss die Software für den Hoftrac® so angepasst werden, dass das Fahrverhalten dynamischer wird, besonders beim Reversieren (Wenden) des Fahrzeugs. Dafür haben wir die Lösungsansätze von verschiedenen Anbietern verglichen und uns letztlich für Linde entschieden.“

 Vollelektrischer Hoflade
Vollelektrischer Hoflade © Linde Material Handling

Die Antriebstechnologie kommt aus den bewährten Systemkomponenten der Gabelstapler: Fahrmotor und Umrichter stammen aus einem Linde Schubmaststapler, der Pumpmotor aus der Standardbaureihe der E-Stapler. Die Software für die Systemkommunikation haben die Entwickler dem Leistungsspektrum des Hofladers angepasst. Als Ladetechnologie setzt Weidemann eine im landwirtschaftlichen Betrieb übliche 48-Volt-Blei-Säurebatterie ein. Der eHoftrac® ist damit je nach Einsatzbedingungen zwei bis drei Stunden durchgehend einsatzfähig, anschließend kann die Batterie über ein externes Ladegerät an der Steckdose aufgeladen werden.

Weitere Informationen finden Sie unter www.linde-mh.de

4. Jungsheinrich: IFOY 2015: Jungheinrich in allen Kategorien nominiert

Nominiert wurden: EFG S30s – Counter Balanced Trucks bis 3,5 Tonnen / DFG 540s – Counter Balanced Trucks ab 3,5 Tonnen / ECE 225 – Warehouse Trucks / Routenzuglösung (EZS 350 und GTE) – Intralogistics Solutions 2015

In der Kategorie Counter Balanced Trucks bis 3,5 Tonnen geht Jungheinrich mit seinem Elektrostapler EFG S30s an den Start. Bei der Weiterentwicklung der Vorgängergeneration wurde der Fahrer in den Fokus gestellt. Unter dem Slogan „Operation in Mind“ hat Jungheinrich einen komplett überarbeiteten, hochergonomischen und innovativen Fahrerarbeitsplatz entwickelt.

Elektrostapler Jungheinrich
Elektrostapler EFG S30s © Jungheinrich

Jungheinrich stellt der IFOY-Jury in der Kategorie Counter Balanced Trucks ab 3,5 Tonnen seinen Dieselstapler DFG 540s vor. Das Fahrzeug wurde umfangreich überarbeitet. Zu den Highlights dieser Generation gehört ebenfalls ein komplett neu entwickelter hochergonomischer und innovativer Arbeitsplatz. Durch die neue Jungheinrich-Steuerungsgeneration ist es gelungen, die Fahrzeugabstimmung soweit zu optimieren, dass der High-Tech-Dieselstapler noch effizienter und umweltschonender ist.

In der Kategorie Warehouse Trucks ist Jungheinrich mit einer kompletten Neuentwicklung vertreten. Beim ECE 225, einem Horizontal-Kommissionierer, liegt der Fokus auf der Pickleistung, der Energieeffizienz sowie der Gestaltung des Arbeitsplatzes mit zahlreichen ergonomischen Innovationen.
Für die Kategorie Intralogistics Solutions 2015 präsentiert Jungheinrich ein komplettes Routenzugsystem. Die bei der VEMAG Maschinenbau GmbH, Verden (Aller), im Einsatz befindliche ganzheitliche Logistiklösung reicht von der Bedarfsanalyse über die exakte Planung und Ausgestaltung der Prozesse bis hin zur Fahrzeugauswahl und Bereitstellung der Schlepper. Die neue logistische Lösung bei VEMAG beinhaltet die Routenzugbeladung, die Belieferung der Produktionsbereiche sowie die bedarfsgesteuerte Rückführung des Leergutes und erfolgt mithilfe von Schleppern (EZS 350) und Anhängern (GTE) von Jungheinrich.

Weitere Informationen finden Sie unter www.jungheinrich.de

bis zu 30% sparen

Angebote für Gabelstapler
und Hubwagen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: