Kleinteilregale

Teilen:

Kleinteilregale: Eigenschaften und Einsatzbereiche

Kleinteilregale, auch Schüttgutregale oder Gefacheregale genannt, sind Regalsysteme, die sich speziell zur Lagerung von Kleinteilen (z. B. Verbindungselementen) in geringen Mengen eignen. Meist handelt es sich um kompakte Metallregale mit Schub oder Sichtlagerkästen, die produktionsnah platziert werden, um einen schnellen Zugriff auf die regelmäßig benötigten Bauteile oder Verbindungselemente zu ermöglichen.

Kleinteilelager ©  LBL GmbH
Kleinteilelager © LBL GmbH

Kleinteilregale – Aufbau

Ein Kleinteilregal besteht mindestens aus einem Grundfeld mit vier Ständern, Einlegeböden und einem Satz von Behältern, die auf den Böden platziert werden. Die Behälter sind in unterschiedlichen Farben, Größen und Volumen erhältlich und können miteinander kombiniert werden, um die zu lagernden Kleinteile in der jeweils erforderlichen Menge zu bevorraten.

Werden mehr Lagerplätze benötigt, können Anbaumodule, die aus je zwei Ständern und Regalböden bestehen, von beiden Seiten an das Grundregal montiert werden, um es zu vergrößern. Weil Kleinteilregale in der Regel manuell bestückt werden, sind sie in ihrer Höhe begrenzt, so dass auch die oberste Ebene ohne technische Unterstützung erreicht werden kann. In vielen Fällen ist die oberste Ebene offen, damit größere oder höhere Bauteile sich problemlos dort einlagern lassen.

Tipp: Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von gebrauchten oder neuen Staplern und Hubwagen vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen

Die Behälter werden auf den Fachböden nebeneinander gelagert und in der Regel so befüllt, dass die benötigten Kleinteile in ausreichenden Mengen vorrätig sind. Auf diese Weise lassen sich Reorganisationen und Umlagerungen ebenfalls schnell durchführen, indem der komplette Behälter entnommen und dann an einem anderen Platz wieder eingestellt oder durch einen Behälter mit anderem Inhalt ersetzt wird.

Kleinteilelager ©  LBL GmbH
Kleinteilelager © LBL GmbH

Werden regelmäßig identische Kleinteile benötigt (z. B. Schrauben oder andere Verbindungselemente an einer Produktionsstraße), können Kleinteileregale auch als Durchlaufregale gestaltet werden. In diesem Fall werden 2 bis 4 Behälter mit jeweils gleichem Inhalt hintereinander in Kanälen auf nach vorne geneigten Fachböden eingelagert. Der Werker entnimmt die benötigten Teile aus dem vorderen Behälter, bis dieser komplett geleert ist. Danach wird der Behälter entnommen. Der dahinter lagernde rutscht nach vorne nach, und die Arbeit kann ohne Unterbrechung fortgesetzt werden. Die Bestückung erfolgt von hinten, wie bei anderen Durchlaufregalen auch.

Kleinteilregale – Fachlast und Feldlast

Die Fachlast beschreibt die maximal zulässige Belastung eines Regalfaches, also das maximale Lagergewicht auf einem Fachboden. Da der Fachboden in voller Breite mit Behältern bestückt wird, muss das zulässige Gewicht jedes Behälters auf die Fachlast abgestimmt werden, um eine Überlastung zu vermeiden. Sollen die Behälter auch entnommen werden können, etwa damit ein Werker sie direkt zu seinem Arbeitsplatz bringen kann, sollte – unabhängig vom Volumen des Behälters oder der zulässigen Fachlast – ein Gesamtgewicht von 10 bis 15 kg nicht überschritten werden

Lagerregale: Fachlast und Feldlast
Lagerregale: Fachlast und Feldlast

Die Feldlast beschreibt die maximale Zuladung eines Regalfeldes, also die Summe aller übereinander lagernden Behälter in einem Feld. Hierbei ist zu beachten, dass die vom Hersteller angegebene Feldlast nur dann erreicht wird, wenn ein Grundfeld mit mindestens zwei Anbaufeldern (links und rechts montiert) ergänzt wird. Bei einer kleineren Regalanlage liegt die zulässige Feldlast um 10 Prozent unter dem angegebenen Wert.

Sie suchen passende Lagerregale?

Wir können Ihnen das bundesweit tätige Unternehmen LBL GmbH empfehlen. LBL ist spezialisiert auf Lager und Betriebseinrichtungen. Wenden Sie sich direkt an die Geschäftsführerin Annelie Litynski unter Tel. 0731 - 970 480 mit dem Stichwort staplerberater.de

Kleinteilregale in der Praxis

Kleinteilegale werden vor allem für die Bereitstellung von Bauteilen in unmittelbarer Nähe zur Produktion, in Werkstätten oder zur Präsentation von losen Teilen im Verkauf genutzt. Durch die Nutzung unterschiedlicher Behälterfarben und -größen lassen sich Bauteile oder Verbindungselemente individuell zusammenstellen. So entfallen Wegzeiten zum Lager, und die Werker finden alle erforderlichen Teile in unmittelbarer Nähe zu ihrem Arbeitsplatz vor.

Kleinteileregal ©  LBL GmbH
Kleinteileregal © LBL GmbH

Wie bei allen Regalsystemen muss auch bei Kleinteilregalen sichergestellt sein, dass der Schwerpunkt des Gesamtsystems unterhalb der halben Höhe des Regals liegt. Daher müssen schwere Behälter möglichst bodennah gelagert werden, während in den oberen Ebenen leichtere Behälter eingelagert werden können.

bis zu 30% sparen

Angebote für Gabelstapler
und Hubwagen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: