Verschieberegale

Teilen:

Verschieberegale: Eigenschaften und Einsatzbereiche

Verschieberegale können als Paletten-, Kragarm- oder Fachbodenregale ausgeführt sein. Die einzelnen Regalzeilen sind dann jeweils auf einem verfahrbaren, schienengeführten Wagen oder Schlitten montiert. Durch diesen Aufbau ist immer nur eine Bediengasse im Regalblock erforderlich, was bedeutet, dass Verschieberegale bis zu 90 Prozent Flächeneinsparung gegenüber statischen Regalsystemen bieten.

Verschieberegale ©  LBL GmbH
Verschieberegale © LBL GmbH

Verfahrbare Regalsysteme eignen sich besonders für Artikel mit wenigen Einzelzugriffen und einer mittleren Lagermenge. Zwar kann auf die einzelnen Lagerplätze direkt zugegriffen werden, da es sich um eine Einzelplatzlagerung handelt. Allerdings muss für den Zugriff zunächst der Bediengang manuell (per Handrad) oder automatisch (über Motorsteuerung) geöffnet werden. Darum ist es unverzichtbar, die Kommissionier- oder Einlagerreihenfolge im Vorfeld zu definieren, um die Wartezeiten zu reduzieren.

Verschieberegale sind häufig in TK- und Kühllagern zu finden, da mit ihnen die erforderliche Lagergrundfläche auf ein Mindestmaß begrenzt wird. Auch sicherheitsrelevante Güter wie Akten, Datenträger oder Edelmetalle werden häufig in Verschieberegalen gelagert, weil dann kein direkter Zugriff auf die Lagerbestände möglich ist. Kleinere, oft manuell betriebene Ausführungen finden sich zudem in vielen Apotheken, wo Verschieberegale zur Lagerung von Medikamenten genutzt werden.

Tipp: Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von gebrauchten oder neuen Staplern und Hubwagen vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen

Verschieberegale – Sicherheit

Da Verschieberegale bewegliche Teile aufweisen, müssen bei der Konstruktion und im Betrieb erhöhte Sicherheitsanforderungen berücksichtigt werden. Bei elektrisch angetriebenen Verschieberegalen müssen zwischen den Regalzeilen an jedem Eingang Lichtschranken angebracht sein. Wenn die Sensoren registrieren, dass der Gang nicht vollständig frei ist, wird die Anlage sofort gestoppt. Zudem muss es einen Freigabeschalter außerhalb des Regalsystems geben. Nach einem Not-Aus kann die Anlage nur dann wieder in Betrieb genommen werden, wenn vorher dieser Schalter betätigt worden ist.

Technische Sicherheitseinrichtungen zu installieren, reicht jedoch nicht aus: Auch die Werker vor Ort müssen regelmäßig unterwiesen und über die Risiken und Gefahren im Umgang mit den Verschieberegalen belehrt werden. Außerdem sind die Führungsschienen stets freizuhalten, weil selbst kleine Gegenstände (z. B. eine Schraube) die Mechanik erheblich beschädigen können.

Da kein direkter Zugriff auf alle Lagerplätze möglich ist, hat ein Ausfall oder Defekt der Anlage meist weitreichende Konsequenzen. Um den Schaden zu begrenzen, können auch elektrisch verfahrbare Verschieberegale alternativ manuell bewegt werden, um auch in einem Notfall weiterhin Zugriff auf die benötigten Lagergüter zu haben.

Verschieberegale – Aufbau

Grundsätzlich können Verschieberegale auch in einer Halle installiert werden, die nicht von vornherein dafür ausgelegt war. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist, dass die Bodenplatte die (im Vergleich zu einem statischen Lager) höheren Punkt- und Flächenbelastungen aufnehmen kann. Im ersten Schritt werden dann die Schienen für das Verschieberegal im Boden eingelassen und exakt nivelliert, bevor der Estrich gegossen wird.

Verschieberegale ©  LBL GmbH
Verschieberegale © LBL GmbH

Ist die Bodenplatte gegossen und ausgehärtet, wird der Fahrwagen positioniert und mit Bolzen verbunden. Bei einem elektrisch angetriebenen Regalsystem werden dann die Leitungen im Boden verlegt und angeschlossen, während parallel die Regalständer aufgebaut werden. Anschließend werden die Ständer auf den Fahrgestellen montiert, danach wird der Fahrwagen verkabelt, und die Schaltpulte zur Steuerung der Anlage werden aufgestellt. Zuletzt kommt die Installation der Sicherheitseinrichtung, also Lichtschranken, Abstandhalter, Not-Aus-Taster und die Detektoren für die Gangenden. Ist das erledigt, kann die Anlage feinjustiert und getestet werden.

Sie suchen passende Lagerregale?

Wir können Ihnen das bundesweit tätige Unternehmen LBL GmbH empfehlen. LBL ist spezialisiert auf Lager und Betriebseinrichtungen. Wenden Sie sich direkt an die Geschäftsführerin Annelie Litynski unter Tel. 0731 - 970 480 mit dem Stichwort staplerberater.de

Verschieberegale in der Praxis

Verschieberegale nutzen die verfügbare Grundfläche optimal aus und ermöglichen eine besonders kompakte Lagerung. Zudem bieten sie einen wirksamen Schutz vor Diebstahl und ebenso – wichtig bei vielen empfindlichen Gütern – vor Licht. Durch die kompakte Bauweise lassen sich in einem Kühl- oder TK-Lager die laufenden Energiekosten erheblich reduzieren, weil nahezu die gesamte Grundfläche als Lagerfläche nutzbar ist.

Verschieberegale für Akten ©  LBL GmbH
Verschieberegale für Akten © LBL GmbH

Allerdings sind Verschieberegale mit vergleichsweise hohen Investitionskosten und hohen laufenden Kosten für den Unterhalt und die Wartung verbunden. Auch muss bei der Planung berücksichtigt werden, dass zusätzliche Wartezeiten für die Öffnung des nächsten Ganges erforderlich sind. Eine gute Auftrags- und Lagerplanung ist bei diesem System also besonders wichtig.

bis zu 30% sparen

Angebote für Gabelstapler
und Hubwagen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: