Staplerreifen schonend einsetzen

Teilen:

Staplerreifen schonend einsetzen – Tipps für eine längere Haltbarkeit

Bei dem Gros der in Deutschland eingesetzten Stapler und vergleichbaren Flurförderzeuge kommen Vollgummireifen zum Einsatz. Sie bieten für den harten Einsatz im Lager, Versand oder innerbetrieblichen Transport eine Vielzahl von Vorzügen: Die Massivreifen sind besonders haltbar und belastbar und bei richtiger Pflege auch sehr langlebig. Zudem sind Vollgummireifen in der Anschaffung deutlich günstiger als Luftreifen. Diese werden vor allem dann eingesetzt, wenn der Untergrund die Nutzung von Vollgummireifen nicht zulässt. Das ist z. B. dann der Fall, wenn der Stapler (auch) für Einsätze im Gelände eingesetzt wird. Für FFZ, die auf Beton- oder anderen glatten Untergründen genutzt werden, sind Vollgummireifen nicht nur die günstigere, sondern auch die bessere Wahl.

Vollgummireifen © Continental
Vollgummireifen © Continental Commercial Specialty Tires
Tipp: Für Stapler, die ausschließlich in überdachten Hallen und anderen Umgebungen mit dauerhaft trockenem und ebenem Boden eingesetzt werden, sind Reifen ohne Profil vollkommen ausreichend. Sollte das Gerät jedoch zumindest sporadisch auch auf anderem Untergrund fahren, z. B. auf Asphalt, Kopfsteinpflaster oder verdichteter Erde, sind profilierte Reifen die bessere Wahl, weil sie auf nasser oder unebener Fahrbahn eine bessere Haftung bieten.

Die Nutzungsdauer von Luft- und Vollgummireifen lässt sich durch verschiedene Maßnahmen deutlich verlängern. Dadurch reduzieren sich nicht nur die Unterhaltskosten des Staplers, eine einwandfreie Bereifung ist auch ein wesentlicher Aspekt der Arbeitssicherheit. Im Folgenden geben wir Ihnen einige Tipps, wie Sie Ihre Staplerreifen schonend nutzen und so länger sicher nutzen können.

bis zu 30% sparen

Gabelstapler und Hubwagen
Preise vergleichen

  • Bundesweit
  • Unverbindlich
  • Qualifizierte Anbieter
  • Top Preise

Vollgummireifen schonend nutzen

Vollgummireifen erwärmen sich im laufenden bzw. fahrenden Betrieb, auch bei kühlen Umgebungstemperaturen (z. B. im Kühl- oder TK-Lager). Hierdurch dehnt sich das Material aus und wird weicher, was beides den Verschleiß der Reifen erhöht. Daher sollten Sie den Reifen ausreichend Zeit zum Abkühlen lassen, Experten empfehlen, einen Stapler nicht länger als eine Schicht am Stück zu nutzen und die Reifen danach mindestens eine Schicht (7-8 Stunden) lang abkühlen zu lassen.

Auch bei Fahrten ohne Last werden die Reifen belastet. So fungiert bei einem Schubmaststapler der Akku als Gegengewicht an der Hinterachse, was bei Fahrten ohne Last zu einer Überlastung der hinteren Reifen führen kann. Zwar sind Vollgummireifen für solche Belastungen ausgelegt, allerdings erwärmen sie sich bei längerem Einsatz zunehmend, wodurch das Material instabiler wird. Daher sollten Sie lange Fahrstrecken, sowohl mit als auch ohne Last, vermeiden und den Reifen zwischendurch Zeit geben, sich etwas abzukühlen.

Für Stapler und vergleichbare FFZ gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 25 km/h. Diese Höchstgeschwindigkeit gilt daher auch für Staplerreifen, die für den Betrieb in Hallen und auf sehr ebenen Untergründen ausgelegt sind. Auch wenn es in der Regel kaum möglich ist, die Höchstgeschwindigkeit auszufahren, ist es empfehlenswert, das Tempo zu reduzieren. Denn je langsamer der Stapler fährt, desto weniger können sich die Reifen erwärmen. Zudem sinkt mit reduzierter Geschwindigkeit das Risiko von Unfällen.

Toyota Stapler Traigo80 mit Continental Vollreifen © Continental
Toyota Stapler Vollgummireifen © Continental

Vollgummireifen nachschneiden, Nutzungsdauer verlängern

Viele Vollgummireifen werden vorzeitig ausgetauscht, insbesondere, wenn es sich um Reifen mit Profilierung handelt. Allerdings ist die Profiltiefe bei einem Vollgummireifen kein zuverlässiger Indikator für die zu erwartende Restnutzungsdauer. Um die laufenden Kosten zu reduzieren, kann mit einem speziellen Reifenschneider ein neues Profil in den Vollgummireifen geschnitten werden.

Bei einem nicht anderweitig beschädigten Vollreifen markiert die sogenannte 60-J-Verschleißgrenze, die auch als Sicherheitslinie bezeichnet wird, den Übergang von der Lauffläche zum weicheren Kern des Reifens. Die 60-J-Grenze befindet sich umlaufend an der Seite des Reifens und liegt bei neuen Vollgummireifen immer einige Zentimeter unter dem Reifenprofil. Wenn also das Profil mit der Zeit vollkommen abgenutzt ist und die 60-J-Verschleißgrenze noch an keiner Stelle erreicht wurde, kann der Reifen nachgeschnitten und so neu profiliert werden.

Wichtig: Es handelt sich hierbei um eine Instandhaltungsmaßnahme, die nach Nr. 3.2 Absatz 4 der technischen Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1112 „Instandhaltung“ nur von Beschäftigten durchgeführt werden darf, die dafür geeignet und vom Arbeitgeber beauftragt wurden. Auch die DGUV-Vorschrift 68 „Flurförderzeuge“ verlangt gleichlautend in § 10 Abs. 1, dass Instandhaltungsarbeiten nur durch entsprechend ausgebildete oder geschulte Personen vorgenommen werden dürfen.
bis zu 30% sparen

Angebote für Gabelstapler
und Hubwagen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: