Hand-Mittelhubwagen und Hand-Hochhubwagen

Teilen:

Hand-Mittelhubwagen/Hand-Hochhubwagen

Während die Niederhubwagen die Last lediglich bodenfrei anheben, lassen sich mit Mittelhub- und Hochhubwagen beispielsweise Paletten auch in ein Regal einlagern oder aus ihm entnehmen. Oder es können Paletten übereinander gestapelt werden. Mittelhubwagen eignen sich auch gut für Kommissionierarbeiten aus Greifhöhe. Zum Absetzen der Waren auf die Palette ist Bücken nicht erforderlich, wie es beim Niederhubwagen der Fall ist.

Scheren Gabelhubwagen © Toyota
Scheren Gabelhubwagen © Toyota

Hand-Mittelhubwagen/Hand-Hochhubwagen: Was sie können

Im Grunde gibt es zwei Varianten, einen Mittelhubwagen zu realisieren: Modelle mit Hubmast und Modelle, die nach dem Scherenprinzip arbeiten. Scheren-Hubwagen eignen sich durch ihre Bauart nicht für Regalarbeit. Sie sind jedoch hervorragend beim Einsatz als höhenvariabler Arbeitstisch, im Versandbereich und zur Positionierung von Baugruppen bei Montagearbeiten. Auch für Kommissionierungsaufgaben eignen sich Scherenhubwagen sehr gut.

Auch schwere Lasten können mit wenigen Deichselschlägen auf eine ergonomische und rückenschonende Höhe gebracht werden. Noch einfacher wird es durch ein Fußpedal für die Hubfunktion. Lasten mit rund 1.000 kg Gewicht und mehr können gehoben werden. Ein zusätzlicher Schnellhub bis zu einem Limit von etwa 200 kg verkürzt den Hubvorgang. Eine praktische Hilfe ist die Ausstattung mit Stützrollen oder Stützen, die das Flurförderzeug ab einer bestimmten Hubhöhe stabilisieren und dir Kippgefahr deutlich verringern.

Hochhubwagen mit Teleskopmast arbeiten mit einem hydraulischen Hubzylinder, dessen Länge die Hubhöhe bestimmt. Auch hier liegt der sinnvolle Lastbereich bei etwa 1.000 kg, auch wenn durchaus Modelle mit höheren Tragfähigkeiten angeboten werden. Die Hubhöhe liegt in der Regel bei rund 1.600 bis 1.800 mm. Auch Varianten mit 3.000 mm Hubhöhe sind verfügbar. Mit weniger als 2.000 mm Bauhöhe passen die meisten Hand-Hochhubwagen durch Türen mit normalen Maßen.

Die Hubbewegung erfolgt durch Deichselschlag oder – bequemer – per Fußpedal. Zum Verfahren können die Hubwagen mit der Deichsel gezogen bzw. geschoben werden oder mit Schiebegriffen bugsiert werden. Durch leicht laufende Rollen gestaltet sich der Vorgang zwar relativ leicht. Jedoch sind Hochhubwagen nicht überwiegend für längere Transportstrecken gedacht. So ist zum Beispiel auch ihr Eigengewicht mit rund 250 kg recht hoch. Ihre Stabilität beziehen die Flurförderzeuge aus der verwindungssteifen Schweißkonstruktion.

Alternativ zum hydraulischen Hub können Modelle gewählt werden, bei denen die Hubbewegung mit einer Handkurbel betrieben wird. Hier entfällt also der Hydraulikteil.

Der Schwerpunkt bei manuellen Hochhubwagen liegt in der genauen horizontalen Positionierung, wodurch sie sich wie die Scherenhubwagen gut als variable Arbeitstische oder zur Ausrichtung von Komponenten bei der Montage eignen. Eine interessante Anwendung ist die Nutzung mit einem Fassgreifer und Fasskipper. So lassen sich auch große Fässer sicher heben und kontrolliert kippen. Die Hubwagen können auch für den Transport von Coils und Kabeltrommeln ausgestattet sein oder mit einem zusätzlichen Kranhaken als Werkstattkran genutzt werden. Die Hubwagen lassen sich sehr einfach mit Plattformen oder Trogplattformen ausrüsten, die leicht zwischen die Gabeln eingehängt werden können.

Tipp: Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von gebrauchten oder neuen Staplern und Hubwagen vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen

Hand-Mittelhubwagen/Hand-Hochhubwagen: Was sie kosten

Insgesamt liegen manuelle Mittel- und Hochhubwagen in einem attraktiven Preissegment Scherenhubwagen sind je nach Tragfähigkeit und Ausstattung – z.B. mit 1.000 kg Tragkraft und 800 mm Hubhöhe – schon für unter 1.000 Euro zzgl. MwSt. erhältlich. Ein manueller Hochhubwagen mit Hubmast kann bei einer Tragfähigkeit von 400 kg und einer Hubhöhe von 1.500 mm für unter 700 Euro zzgl. MwSt. erworben werden. Im gängigen 1.000 kg-Bereich und gleicher Hubhöhe wird man für rund 1.000 Euro fündig, während Varianten mit einer Hubhöhe bis 3.000 mm ab 1.400 Euro zzgl. MwSt. zu haben sind. Diese Werte gelten für Standardversionen.

Spezielle Ausführungen, beispielsweise aus Edelstahl, sind schon materialbedingt deutlich teurer, beispielsweise rund 8.000 Euro zzgl. MwSt. für einen Hubwagen aus elektropoliertem Edelstahl mit 1.000 kg Tragkraft und 1.600 mm Hubhöhe in einer Ausführung für EX-Zone 1. Solche Modelle finden häufig in der Lack- und Pharmaindustrie Verwendung, die höchste Anforderungen an Sicherheit, Hygiene und Langlebigkeit auch in aggressiver Umgebung stellen.

Hand-Gabelhochhubwagen © Toyota
Hand-Gabelhochhubwagen © Toyota

Hand-Mittelhubwagen/Hand-Hochhubwagen: Pluspunkte

  • Geringe Anschaffungskosten
  • Kompakte Abmessungen – meist auch für normal hohe Türen geeignet Modelle mit großer Hubhöhe können auch mit nicht ausgefahrenem Mast höher sein als übliche Türen (!)
  • Relativ hohe Tragfähigkeit
  • Große Wendigkeit
  • Einfache Bedienung
  • Großes Anwendungsspektrum
  • Durch rein manuelle Funktion praktisch immer und überall einsatzbereit

Hand-Mittelhubwagen/Hand-Hochhubwagen: Besonderheiten

Die Konstruktionen sind relativ einfach und wartungsfreundlich. Mögliche Störungen sind schnell zu erkennen und kostengünstig zu beheben. Ein Elektroanschluss ist nicht erforderlich. Mit zunehmender Last und Hubhöhe wird die Handhabung schwerer. Daher eignen sich manuelle Hochhubwagen eher für leichte und gelegentliche Regalarbeit. Die Angebotspalette ist sehr groß, so dass Interessenten kompromisslos den geeigneten Hubwagen wählen können.

bis zu 30% sparen

Angebote für Gabelstapler
und Hubwagen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: