Scherenhubwagen und Hubtische

Teilen:

Scherenhubwagen und Hubtische – für mehr Ergonomie am Arbeitsplatz

Nach wie vor zählen Rückenprobleme zu den häufigsten Ursachen für Ausfall- und Fehlzeiten, besonders in operativen Leistungsbereichen. Wer in Lager, Versand oder Produktion beschäftigt ist, muss daher darauf achten, bei der Arbeit den Rücken zu schonen und das besonders beim Heben und Tragen von Lasten. Zwar gibt es bestimmte Techniken, mit denen der Rücken beim Anheben und Tragen entlastet werden kann, erfahrungsgemäß werden diese jedoch besonders in Stresssituationen nicht oder nicht richtig angewendet. Besser geeignet sind technische Hilfsmittel, mit denen das Lastenhandling effizienter gestaltet werden kann, also etwa Stapler und FFZ oder auch Scherenhubwagen und stationäre Hubtische.

Scheren Gabelhubwagen © Toyota
Scheren Gabelhubwagen © Toyota

Sicher, stabil und auf der richtigen Höhe

Scherenhubwagen haben zwei Funktionen: Sie ermöglichen den sicheren Transport von palettierten Gütern über kürzere Distanzen und bieten zusätzlich eine höhenverstellbare Arbeitsplattform, mit der etwa beim Kommissionieren eine ergonomische Arbeitshöhe sichergestellt wird. Stabilität erreichen Scherenhubwagen durch zwei sich überkreuzende Stahlträger, die sich wie eine Schere bewegen, wenn die Plattform rauf- oder runtergefahren wird. Hierdurch erreichen Scherenhubwagen eine hohe Stand- und Kippfestigkeit, auch unter Volllast. Anders als bei einem Hochhubwagen ist das Verfahren von Scherenhubwagen nur möglich, wenn sich die Plattform in bodennaher Höhe befindet – ist sie komplett oder weitgehend ausgefahren, lässt sich das Gerät nicht mehr fahren.

Je nach Modell reicht die Tragfähigkeit von Scherenhubwagen von etwa 150 kg bis in den Bereich von 1.000 kg und mehr. Es gibt Modelle mit fest montierter Plattform und solche mit Gabelzinken, mit denen Paletten oder Gitterboxen unterfahren und aufgenommen werden können. Der Hubbereich liegt in der Regel im Maximum bei 800 mm und damit auf einer ergonomischen Arbeitshöhe. Um größere Arbeitshöhen zu realisieren, können Doppelscherenhubtische eingesetzt werden, diese erreichen Hubhöhen von 1.000 mm und mehr.

Semi-Elektrischer Scherenhubwagen © HanseLifter
Semi-Elektrischer Scherenhubwagen © HanseLifter

Das Anheben und Absenken der Lasten kann entweder mechanisch per Deichsel- oder Fußschalter erfolgen, ebenso gibt es Modelle mit elektrischem Antrieb, mit denen auch schwere Lasten ohne Muskelanstrengung in die richtige Arbeitshöhe gebracht werden können. Die technische Ausstattung drückt sich natürlich auch im Preis aus, so sind manuell betriebene Scherenhubwagen als Neugeräte bereits ab etwa 500 Euro erhältlich, während Modelle mit elektrischem Antrieb bei ungefähr 1.500 Euro beginnen.

Tipp: Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von gebrauchten oder neuen Staplern und Hubwagen vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen

Tipps für die Scherenhubwagen-Auswahl

Um aus der Vielzahl von Herstellern und Modellen den passenden Scherenhubwagen auszuwählen, ist es wichtig, im Vorfeld die genauen Anforderungen an das Gerät festzulegen. Je konkreter Einsatzzweck und -Ort definiert sind, desto genauer können die benötigten Ausstattungsmerkmale ermittelt werden.

Tipp: Eine Checkliste hilft dabei, alle wichtigen Aspekte übersichtlich darzustellen und je Modell und Hersteller zu vergleichen.

Sollen etwa Lasten für längere Zeit auf einer bestimmten Höhe gehalten werden, reicht meist ein manueller Scherenhubwagen aus. Wenn häufige Wechsel der Arbeitshöhe oder des Standortes notwendig sind, bietet ein elektrischer Antrieb deutliche Zeitvorteile und sorgt zudem für ein ermüdungsfreieres Arbeiten. Alternativ gibt es auch manuell betriebene Modelle mit Schnellhub, mit dem sich kleine Lasten (bis etwa 150 kg) mit nur 1-3 Pumpbewegungen anheben lassen – allerdings bietet diese Technik bei größeren Gewichten keine Unterstützung mehr.

Einige elektrische Modelle sind auch mit einer automatischen Höhenverstellung erhältlich, diese bietet den Vorteil, dass bei sich verändernder Last die Höhe der Arbeitsplattform anpasst. Möglich wird das durch eine Fotozelle, die die Lastoberkante überwacht und bei Veränderungen automatisch reagiert. So ist jederzeit ein ergonomisches, rückenschonendes Arbeiten möglich.

Scherenhubtische mit einer abnehmbaren Plattform bieten zusätzliche Flexibilität, da sie sowohl mit als auch ohne Ladehilfsmittel genutzt werden können. In der Breite verstellbare Gabelzinken ermöglichen den parallelen Einsatz verschiedener Palettenmaße im Unternehmen, erfordern jedoch auch jeweils eine manuelle Umrüstung des Gerätes. Zusätzliche Hand- oder Parkbremsen erhöhen die Standsicherheit, sind jedoch nur unter bestimmten Bedingungen wirklich notwendig.

Unverrückbar und stabil – Hubtische

Stationäre Hubtische kommen immer dann zum Einsatz, wenn feste Arbeitsplätze eingerichtet werden sollen, etwa an einer Fördertechnik oder Maschine. In der Regel werden die Hubtische im Boden eingelassen oder verschraubt, um maximale Standsicherheit zu erreichen. Sie werden entweder elektrisch oder per Fußpedal in der Höhe verstellt und erreichen Tragfähigkeiten von 500 kg bis mehreren Tonnen bei Hubtischen mit Tandemschere. Modelle mit einer U-förmigen Plattform ermöglichen es, mit einer Palette in die Aussparung zu fahren und diese dann auf den Hubtisch zu entladen, auf angenehmer und rückenschonender Arbeitshöhe.

bis zu 30% sparen

Angebote für Gabelstapler
und Hubwagen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: