Staplerberater aktuell – Mai 2017

Weitersagen:
Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden
Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach

Staplerberater aktuell – News, Trends und Berichte aus der Welt der Stapler und Flurförderzeuge

Das Topthema der diesjährigen Hannover Messe war „Industrie 4.0“, also die Vernetzung und Automatisierung von industriellen Prozessen. Noch sind vollständig menschenleere Produktionshallen, in denen fahrerlose Transportsysteme und mobile Roboter selbständig Autos, Maschinen oder andere Produkte fertigen, Zukunftsmusik – doch in 10, 15 Jahren können sie schon Realität sein.

Allerdings ist eine solche Automatisierung nicht für alle Industrieunternehmen sinnvoll, da die erforderlichen Investitionen hoch sind und sich nur bei entsprechend hohen Umsätzen rentieren. Für KMU werden wohl auch in Zukunft Stapler und Hubwagen die Mittel der Wahl sein, um Güter zu bewegen, umzuschlagen und zu versenden. Das zeigt sich auch an aktuellen Meldungen von Hyundai und UniCarriers, die beide darauf setzen, bewährte Technik noch besser zu machen und so im Wettbewerb zu bestehen.

In unserer beliebten Rubrik „Unterhaltsames und Kurzweiliges aus der Welt der Stapler“ haben wir in diesem Monat wieder zwei Videos für Sie. Eines zeigt, dass Staplertechnologie auch außerhalb der klassischen Logistik genutzt werden kann, das andere visualisiert mit einem Computermodell anschaulich, wie sich das Stabilitätsdreieck eines Frontstaplers sich mit der Last verändert.

In diesem Monat neu auf Staplerberater.de

Die Redaktion von Staplerberater.de hat sich in den vergangenen Wochen intensiver mit dem Thema „Hubwagen“ beschäftigt und einige neue Artikel zu diesem Schwerpunktthema veröffentlicht. Darin geht es um die generelle Funktionsweise von Hubwagen und um die Kosten, die für unterschiedliche Modelle und Ausführungen eingeplant werden müssen. Ein dritter Artikel beschäftigt sich mit der Frage, wann und für wen es sich lohnt, einen Hubwagen zu mieten, anstatt ihn zu kaufen.

Elektrischer Niederhubwagn im Einsatz © Toyota
Hubwagn im Einsatz © Toyota

In unserem monatlichen Branchenbericht wird diesmal die Logistik am Flughafen genauer vorgestellt. Zwar werden auf dem Luftweg statistisch gesehen mit Abstand am wenigsten Güter transportiert, dennoch finden sich gerade hier optimal gestaltete und eng verzahnte Logistikprozesse, um Transportgüter, Passagiergepäck und das Catering für Langstreckenflüge schnell, sicher und im richtigen Flieger zu verladen.

Logistik © industrieblick, fotolia.com
Logistik am Flughafen © industrieblick, fotolia.com

Interessante Termine:

SIL 2017 – 19th International Logistics and Material Handling Exhibition

6. Juni 2017 – 8. Juni 2017, Fira de Barcelona Montjuic Exhibition Hall, Avda. Reina Maria Cristina s/n, 08004 Barcelona, +34 93 263 81 50, Webseite SIL 2017

Die internationale Fachmesse für Logistik und Materialhandling SIL öffnet in diesem Jahr bereits zum 19. Mal ihre Tore. Dank seit Jahren steigender Aussteller- und Besucherzahlen hat sich die SIL schon lange zur führenden Messe in Spanien und Südeuropa entwickelt, auf der auch in diesem Jahr wieder Aussteller aus allen Bereichen der Logistik vertreten sein werden. Mehr als 600 Unternehmen sind dabei, davon allein 22 Prozent aus dem Bereich Intralogistik und Lagertechnik. Weitere Themenschwerpunkte sind Transport, Verpackungstechnik, Automatisierungstechnik und Materialhandling.

Neben der Ausstellung gibt es an den drei Veranstaltungstagen viele Gelegenheiten zum fachlichen Austausch und zum Knüpfen von neuen Businesskontakten, etwa beim 20. SIL Barcelona International Congress, der zeitlich passend auf dem Messegelände stattfindet. Das Ticket für alle drei Messetage ist für 30 Euro (inkl. Steuern) direkt an der Tageskasse erhältlich.

Supply Chain Days 2017

21. Juni 2017 – 22. Juni 2017, Studio Villa Bosch, Schloss-Wolfsbrunnenweg 33 (Eingang Studio), 69118 Heidelberg, +49 621 4208 11106, Webseite Supply Chain Days 2017

Die Supply Chain Days 2017 stehen unter dem Motto: „Digital Supply Chain – Performance, Efficiency, Flexibility“ und beschäftigen sich schwertpunktmäßig mit den Chancen und Risiken, die die Supply Chain in der Cloud mit sich bringt. Vorträge aus Wirtschaft und Wissenschaft und der Austausch mit mehr als 120 Entscheidern aus der Industrie sowie ein großes Gala-Dinner im Restaurant Schlosshotel Molkenkur sind die diesjährigen Höhepunkte der renommierten Veranstaltung.

Die Teilnehmer erwarten interessante Einblicke in die Supply Chain-Abläufe unterschiedlicher Unternehmen wie der Siemens AG, UBER, TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG oder Procter and Gamble sowie zahlreiche Gelegenheiten zum fachlichen und persönlichen Austausch. Tickets sind zum Preis von 995 Euro (zzgl. MwSt.) erhältlich, darin ist die Teilnahme am Gala-Dinner am 21. Juni enthalten.

News aus der Staplerbranche

Amazon setzt künftig auf Stapler mit Brennstoffzellen-Antrieb

Der Onlinehändler Amazon will zukünftig stärker auf den innovativen Brennstoffzellen-Antrieb setzen. Als Partner hat sich Amazon das US-Unternehmen Plug Power ausgesucht und mit diesem einen Rahmenvertrag mit einem Umfang von 70 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Amazon wird dafür GenKey-Brennstoffzellen-Technik von Plug Power in verschiedenen Logistikzentren einsetzen. Das Unternehmen verspricht sich davon eine höhere Effizienz und Produktivität im Lager, verbunden mit einer besseren Umweltbilanz.

Stapler mit Brennstoffzelle
Stapler mit Brennstoffzelle © STILL GmbH

Gleichzeitig haben beide Unternehmen bekanntgegeben, dass sie in Zukunft enger technisch kooperieren wollen, um die Verwendungsmöglichkeiten von Brennstoffzellen weiter zu erforschen und neue, marktreife Anwendungen zu entwickeln. Dazu erhält Amazon die Option, bis zu 55,3 Millionen Stammaktien von Plug Power zu jeweils 1,19 US-Dollar zu erwerben – rund 30 Prozent des gesamten Aktienbestandes. Allerdings setzt diese Vereinbarung voraus, dass die Geschäfte mit Amazon mindestens einen Umfang von 600 Millionen US-Dollar erreichen.

Weitere Informationen: GLOBE NEWSWIRE (in Englisch)

Hyundai Construction Equipment gegründet

Mit Wirkung zum 1. Mai 2017 hat sich der Industriekonzern Hyundai Heavy Industries von seiner Sparte Baumaschinen und Flurförderzeuge getrennt; diese ist in ein eigenes Unternehmen, die Hyundai Construction Equipment Co. Ltd., übergegangen. Die Maßnahme ist ein weiterer Schritt bei der 2016 begonnenen Neustrukturierung des Konzerns – die neue Gesellschaft soll wirtschaftlich selbstständiger sein und damit mehr Handlungsspielraum besitzen. Die Produktbereiche Flurförderzeuge, Lagertechnik und Baumaschinen sollen laut den Angaben des Konzerns vollständig erhalten bleiben. Allerdings verschiebt sich der Fokus ab diesem Jahr auf schwere Frontstapler mit einer Tragfähigkeit von 16 Tonnen und mehr.

Hyundai Gabelstapler © Hyundai
Hyundai Gabelstapler © Hyundai

Das neue Unternehmen wird in Europa unter der Firmierung Hyundai Construction Equipment Europe auftreten. Im Zuge der Umstrukturierungen wird die europäische Zentrale noch dieses Jahr vom belgischen Geel in das nur wenige Kilometer entfernte Tessenderlo umziehen. Dort investiert der Konzern rund 30 Millionen Euro, um auf 81.000 Quadratmetern ein neues europäisches Zentrallager für Ersatzteile sowie Büroräume, ein Trainingszentrum und Showrooms zu errichten.

Weitere Informationen: Hyundai Pressemeldung(in Englisch)

UniCarriers stellt neue Generation der TX-Elektrogegengewichtsstapler vor

Die Elektrogegengewichtsstapler TX von UniCarriers sind eine multifunktionale Baureihe für den Innen- und Außeneinsatz, und ab Mai 2017 stehen insgesamt zehn überarbeitete Versionen davon zur Verfügung. Mit einem Verbrauch von nur 4,2 kWh gehören sie zu den sparsamsten Elektrogegengewichtsstaplern auf dem Markt. In den überarbeiteten Versionen wurde eine elektrische Lenkung mit einem Steer-by-Wire-System integriert, ebenso eine vollautomatische Feststellbremse und ein hocheffizientes Hochdruckhydrauliksystem.

Elektrostapler TX © UniCarriers Europe GmbH
Elektrostapler TX © UniCarriers Europe GmbH

Serienmäßig ist ein Sicherheitspaket mit 16 Funktionen mit an Bord. Dazu zählt etwa das Stability Support System (S3), das kontinuierlich die Geschwindigkeit, den Lenkwinkel, Bewegungen des Mastes, die Hubhöhe und das Ladegewicht misst und bei Bedarf korrigierend eingreift. Es passt z. B. die Fahrgeschwindigkeit automatisch an Traglast und Hubhöhe an oder verlangsamt bei Kurvenfahrten. Und da Lärm ein wesentlicher Stressor am Arbeitsplatz ist, sind die neuen TX-Elektrogegengewichtsstapler auch in Bezug auf die Geräuschemission optimiert worden: Die neuen Modelle sind um 8,2 dB leiser und gehören mit insgesamt noch 63,3 dB zu den leisesten Gegengewichtsstaplern auf dem Markt.

Weitere Informationen: UniCarriers Pressemeldung

Unterhaltsames und Kurzweiliges aus der Welt der Stapler

Das Stabilitätsdreieck eines Frontstaplers

Ob 3 oder 4 Räder – das Stabilitätsdreieck muss jeder Staplerfahrer verstanden haben,
Lasten sicher aufnehmen und transportieren zu können. Das englischsprachige Video zeigt anhand eines Computermodells, wie das Stabilitätsdreieck gebildet wird und wie es sich verändert, wenn die Last angehoben, geneigt oder seitlich verschoben aufgenommen wird.

Strike! – Bowling mit Frontstapler

Dass Stapler nicht nur Lasten transportieren können, haben wir in den vergangenen Monaten schon häufiger demonstrieren lassen. Dieses Video zeigt erneut, wie sich ein Frontstapler untypisch einsetzen lässt, wenn man nur über ausreichend Platz und Phantasie verfügt – und über 10 Pins plus eine Bowlingkugel. Der Fahrer schafft direkt im ersten Versuch einen Strike und soll laut bestätigten Informationen der Redaktion im nächsten Jahr erstmals bei einem großen Bowling-Turnier antreten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach

Artikel teilen: