Staplerberater aktuell – November 2018

Teilen:

In wenigen Tagen ist es wieder soweit: Am 11.11. um 11 Uhr 11 wird wieder die Karnevalssaison eröffnet. Die Redaktion von Staplerberater.de hat sich jedoch auch in diesem Monat nicht so sehr mit Pappnasen und Büttenreden beschäftigt, sondern vielmehr einen vollgefüllten Newsletter mit Terminen und Nachrichten aus der Welt der Stapler für Sie zusammengestellt.

So berichten wir diesmal etwa über ein rundes Jubiläum bei Jungheinrich und über neue Staplermodelle von Yale und Linde Material Handling. Und wenn Sie im November noch Zeit und Lust für etwas berufliche Bildung und Netzwerken haben, sind unsere beiden Termine vielleicht genau das richtige für Sie.

Staplerunfälle passieren leider immer wieder, und oft genug sind es menschliche Fehler, die innerhalb von Sekunden eine Katastrophe auslösen. Daher haben wir in diesem Monat zwei Videos für Sie, die zwei ähnliche, aber in ihren Auswirkungen sehr unterschiedliche Staplerunfälle zeigen.

Haben Sie ein interessantes Video oder einen Newsbeitrag für uns, den Sie mit unserer wachsenden Leserschaft teilen wollen? Schreiben Sie uns, gerne auch mit sonstigen Anregungen zum Newsletter. Wir freuen uns auf Ihre Zuschriften!

Ihre Redaktion von Staplerberater.de

In diesem Monat neu auf Staplerberater.de

Was sind die wesentlichen Unterschiede zwischen 3- und 4-Rad-Staplern? In einem neuen Artikel auf Staplerberater.de beantwortet die Redaktion alle Fragen zu den verschiedenen Modellen und stellt die spezifischen Vor- und Nachteile vor.

Elektrostapler mit drei und vier Rädern
Elektrostapler mit vier und drei Rädern © Toyota

Ein weiterer Artikel beschäftigt sich ausführlicher mit den verschiedenen Fahrerrückhaltesystemen im Stapler. Obwohl sie bei vielen Fahrern nicht gerade beliebt sind, sind sie trotzdem immer notwendig – wie sehr, das zeigen wir Ihnen diesmal in unseren beiden Videos. Darin geht es um Staplerunfälle, und die gehen immer wieder tödlich für Fahrer aus, die die Rückhaltesysteme nicht genutzt haben.

Rückhaltesystem © Toyota
Rückhaltesystem bei Staplern © Toyota

Interessante Termine:

19. TEAMLogistikforum 2018

27. November 2018, 09:00 h – 17:00 h, HNF Heinz Nixdorf MuseumsForum, Fürstenallee 7, 33102 Paderborn, +49 5254 8008-52, https://www.team-logistikforum.de/

Seit 1999 – und damit in diesem Jahr bereits zum 19. Mal – findet Ende November das TEAMLogistikforum in Paderborn statt. Wie in den Vorjahren werden auch 2018 wieder interessante Vorträge, eine Fachausstellung sowie vertiefende Workshops zum jeweiligen Themenschwerpunkt angeboten. Der lautet in diesem Jahr: „Digitale Transformation in der Intralogistik – Chancen erkennen und ergreifen“. Mehr als 400 Besucher werden erwartet, dazu bisher 36 Aussteller sowie 14 Referenten.

Ein Highlight sind sicher wieder die parallelen Workshops am Nachmittag, die sich intensiver mit einzelnen Fragestellungen beschäftigen und zudem viel Raum für Networking und fachlichen Austausch bieten. Die Teilnahme für Besucher ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung beim Veranstalter ist jedoch erforderlich.

2. Young Professionals Day SCM und Logistik 2018

05. Dezember 2018, 09:00 h – 18:00 h, Hochschule für angewandte Wissenschaften München, Fakultät für Betriebswirtschaft, Am Stadtpark 20, 81243 München, +49 89 857 6146, https://www.logistik-heute.de/sites/default/files/logistik-heute/pdf/2_young_professionals_day_pmi-lh_2018_181205.pdf

Der 1. Young Professionals Day SCM und Logistik 2018 war ein voller Erfolg, daher erlebt diese neue Veranstaltung kurz vor dem Jahreswechsel bereits ihre zweite Auflage. Wieder sind Young Professionals mit 3 bis 5 Jahren Berufserfahrung in den Bereichen Supply Chain, Vertrieb, Einkauf und Produktion dazu eingeladen, in Firmenteams von 3 bis 4 Personen praxisnahe Herausforderungen im Bereich Supply Chain Management in einem Wettbewerb zu lösen und kreative, innovative und tragfähige Lösungen zu entwickeln.

Schwerpunkt ist diesmal das Thema „Supply Chain Risk Management“. Dem Gewinnerteam winkt neben Ruhm und Ehre auch die Qualifikation für den Online-Wettbewerb „The Fresh Connection Global Professional Challenge 2019“, einen internationalen Wettbewerb mit Teilnehmern aus mehr als 30 Ländern. Teams von 3 bis 4 Young Professionals eines Unternehmens können für 2.495 Euro zzgl. MwSt. am Event teilnehmen. Für weitere 200 Euro zzgl. MwSt. kann zusätzlich noch eine Nachbesprechung hinzugebucht werden, in der die getroffenen Entscheidungen und Auswirkungen diskutiert werden.

News aus der Staplerbranche

Yale Europe Material Handling präsentiert neuen Hochleistungsstapler

Mit einer Tragfähigkeit von bis zu 16 Tonnen und einem Lastschwerpunkt von 1.200 mm ist der neue Yale GDP160EC12 der bisher leistungsstärkste Schwerlaststapler von Yale. Bei seiner Entwicklung wurden auch Rückmeldungen von Kunden und Händlern berücksichtigt. Jedes Konstruktionselement soll maximale Verlässlichkeit auch bei anspruchsvollen Herausforderungen bieten. Durch die hohe Tragfähigkeit ist der Yale GDP160EC12 bestens für den reibungslosen Umschlag von Holz, Stahl, Betonfertigteilen und anderen Schwerlasten geeignet.

Schwerlaststapler im Einsatz © Yale
Yale GDP160EC12 Schwerlaststapler im Einsatz © Yale

Die optimierte Positionierung der Hubwerke ermöglicht dem Fahrer eine bessere Sicht zwischen den Hubgerüstprofilen hindurch. Auch wurden die Profile und Quertraversen so angeordnet, dass das Sichtfeld des Fahrers größer ist. Der Gabelträger konnte dank des kompakten Designs dichter an den Antriebsrädern montiert werden, so dass Platz für ein Schwerlasthubgerüst geschaffen wurde. Dazu verfügt das jüngste Modell serienmäßig über integrierte Gabelzinken mit 2.440 mm Länge und kann mit einer Vielzahl von wellen- oder hakengeführten Gabelträgern ausgestattet werden.

Weitere Informationen: https://www.yale.com/emea/de-de/presse/pressemitteilungen/yale-präsentiert-seinen-bisher-leistungsstärksten-stapler/

50.000 Jungheinrich-Gebrauchtstapler ausgeliefert

Das Jungheinrich Gebrauchtgeräte-Zentrum in Dresden wird seit 2006 betrieben, um gebrauchte Stapler und Flurförderzeuge wieder aufzubereiten. Dabei werden die Stapler nicht nur oberflächlich gewartet, sondern industriell in einem der modernsten Werke in Europa aufbereitet. Damit sind sie so gut wie neu. 250 Mitarbeiter arbeiten hier pro Jahr bis zu 8.000 Altgeräte auf; erst vor kurzem konnten sie den fünfzigtausendsten Jungheinrich-JUNGSTAR an einen Kunden in Frankreich ausliefern.

Jungheinrich Produktpalette
Jungheinrich Ausschnitt aus der Produktpalette © Jungheinrich

Die aufbereiteten Stapler sparen nicht nur Kosten, sondern verbessern auch die Umweltbilanz: Wie Produktionsleiter Tino Alban stolz betont, lassen sich hierdurch gegenüber der Neuproduktion rund 80 Prozent CO2-Emission einsparen. Äußerlich sind die gebrauchten Modelle kaum von einem Neugerät zu unterscheiden. Zudem werden alle Verschleißteile und sicherheitsrelevanten Komponenten generalüberholt oder komplett getauscht. Nur am Betriebsstundenzähler und natürlich am vergleichsweise geringeren Preis geben sich die aufgearbeiteten Stapler zu erkennen.

Weitere Informationen: https://www.jungheinrich.com/presse-events/pressemitteilungen/jungheinrich-liefert-50-000-gebrauchtstapler-aus-513260

Linde Material Handling stellt neue Fahrersitzhubwagen vor

Mit insgesamt 19 unterschiedlichen Modellen hat Linde Material Handling das umfangreichste Angebot an Fahrersitz- und Fahrerstandhubwagen auf dem Markt. Und das aktuellste, denn mit der Überarbeitung der Fahrersitzhubwagen mit einem Traglastbereich von 1,2 bis 2,5 Tonnen ist auch die dritte und letzte Stufe der Programmüberarbeitung abgeschlossen. Neu sind ein besonders großzügig dimensioniertes Chassis, das dem Bediener zusätzliche Bewegungsfreiheit bietet, sowie ein überarbeiteter und höherer Fahrersitz, der ermüdungsfreies Arbeiten ermöglichen soll.

Fahrersitzhubwagen © Linde Material Handling
Programmüberarbeiteter Fahrersitzhubwagen mit einem Traglastbereich von 1,2 bis 2,5 Tonnen © Linde Material Handling

Ebenfalls integriert ist die feinfühlige TipControl für das präzise Lasthandling per Daumen und Zeigefinger, die selbst mit Arbeitshandschuhen funktioniert. Damit sind die neuen Fahrersitzhubwagen besonders für den Einsatz in weitläufigen Logistik- und Produktionsbereichen geeignet. Zusätzliche Funktionen wie die Möglichkeit, die Gabel bereits während der Fahrt anzuheben oder abzusenken, sorgen für noch mehr Zeitersparnis beim Ein- und Auslagern. Und nicht zuletzt bietet Linde für die neuen Geräte auch eine Stromversorgung auf Li-Ion-Basis als Alternative zur bewährten Blei-Säure-Batterie.

Weitere Informationen: https://www.linde-mh.de/de/technical/News-Detail_93952.html

Unterhaltsames und Kurzweiliges aus der Welt der Stapler

Lastschwerpunkt nicht beachtet

Langsames Heranfahren mit bodennaher Last? Check! Stapler in Position bringen und dann erst die Gabel langsam anheben? Check! Bei diesen Aktionen mit Stapler und Last einen Einweiser genutzt, der die Situation vom Boden aus steuert und kontrolliert? Check!

Dennoch entwickelt sich dieser Arbeitsauftrag nicht ganz so, wie es sich der Staplerfahrer wohl gedacht hat. Was er nicht beachtet hat, ist der Lastschwerpunkt. Am Ende ist zwar der zu entsorgende Schrott wie geplant im Container und der Stapler steht wieder auf allen drei Rädern – doch wirklich rund lief diese Entladung nicht, auch wenn niemand zu Schaden kam.

Kurvenfahrt ohne Happy End

Der Fahrer im zweiten Video hatte hingegen nicht so viel Glück: Er fährt mit ausgefahrenem Hubgerüst schnell um eine Kurve. Zwar ohne Last, doch aufgrund der hohen Geschwindigkeit wird sein Gerät trotzdem aus der Kurve getragen und verfehlt nur knapp einen geparkten Tankwagen. Dass er dann jedoch ungebremst in einen LKW kippt, lässt vermuten, dass zumindest ein hoher Sachschaden entstanden sein dürfte.

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Daten werden nicht weitergegeben. Datenschutzerklärung
bis zu 30% sparen

Angebote für Gabelstapler
und Hubwagen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: