Staplerberater aktuell – September 2018

Teilen:

Staplerberater aktuell – News, Trends und Berichte aus der Welt der Stapler und Flurförderzeuge

Haben Sie auch in den letzten Wochen an der Onlineumfrage der Europäischen Union zum Thema „Zeitumstellung“ teilgenommen? Mehr als 80 Prozent der Befragten stimmten dabei für die Abschaffung der Winter- und Sommerzeit, und tatsächlich scheint nun Bewegung in die Thematik zu kommen.

Es lohnt sich generell, sich zu Wort zu melden und die eigene Meinung zu vertreten. Darum haben wir in diesem Monat für Sie ebenfalls eine Umfrage in unseren News. Damit wollen die EPAL e.V. und Fraunhofer IML erfahren, wie die intelligente Palette der Zukunft gestaltet sein soll und welche Verbesserung sich Nutzer davon erwarten.

Auch sonst haben wir wieder einen randvollen Newsletter für Sie zusammengestellt, unter anderem mit zwei Lehrvideos, die sich mit dem bei Staplerfahrern oftmals eher kritisch bewerteten Sicherheitsgurt beschäftigen. Beide sind sehenswert, aber nicht unbedingt etwas für Zuschauer mit schwachen Nerven.

Haben Sie einen wichtigen Termin, ein lustiges Video oder eine Innovation aus dem Bereich Intralogistik, über die Sie unsere Leser gerne informieren möchten? Schreiben Sie uns, wir freuen uns über Ihre Meldungen!

Ihre Redaktion von Staplerberater.de

In diesem Monat neu auf Staplerberater.de

Wer sich intensiver mit dem Thema Stapler und Staplerfahren beschäftigen oder auf die Prüfung für den Staplerschein vorbereiten will, kann aus einer Vielzahl von Fachbüchern schöpfen. Mit denen hat sich die Redaktion von Staplerberater.de genauer beschäftigt und stellt sie in einem ausführlichen Feature vor.

Fachbücher zum Thema Stapler fahren
Fachbücher zum Thema Stapler fahren

Immer wieder erreichen uns in der Redaktion Fragen zum Staplerschein, zu Kosten und Anbietern. Aus diesem Grund haben wir verschiedene seriöse und überregionale Anbieter in einem umfangreichen Hintergrundartikel zusammengestellt und auch die Preise für den Erwerb des Staplerscheins verglichen.

Staplerschein © Björn Wylezich, fotolia.com
Staplerschein: Preise und Anbieter unter der Lupe © Björn Wylezich, fotolia.com

Interessante Termine:

Logistik-Forum Bodensee

19. September 2018, 08:00 h – 18:30 h, Festspielhaus Bregenz, Platz der Wr. Symphoniker 1, CH-6900 Bregenz, +43 7252 98 281 6100, https://www.vnl.at/de/veranstaltungen/logistik-forum-bodensee/logistik-forumbodensee2018/

Seit 2008 lädt der Verein Netzwerk Logistik Österreich VNL jährlich zum Logistik-Forum Bodensee im Festspielhaus Bregenz. Das Kernthema in diesem Jahr lautet: „Logistik – eine Gratwanderung?! Von digitaler Vision und realer Beherrschbarkeit“. Das Thema wird in zahlreichen Fachvorträgen sowie der Hausmesse, auf der unter anderem auch verschiedene FFZ-Hersteller wie Linde oder Jungheinrich aktuelle Innovationen und bewährte Lösungen vorstellen, aufgegriffen und kann auch diskutiert werden.

Der Veranstalter hat zudem verschiedene Keynote-Speaker verpflichtet und für die erwarteten rund 300 Besucher insgesamt ein interessantes Rahmenprogramm zusammengestellt, das dennoch ausreichend Zeit für den Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch bietet. Mitglieder des VNL können vergünstigte Karten für 285 Euro erwerben, alle anderen zahlen 385 Euro für ein Ticket, jeweils zzgl. MwSt.

IntraSmart 2018

25. September 2018, 08:30 h – 18:30 h, Technologiezentrum Produktions- und Logistiksysteme, Bräuhausgasse 33, 84130 Dingolfing, 05251 870 707-0, https://www.intrasmart.de/

Erst zum zweiten Mal findet Ende September die IntraSmart 2018 in Dingolfing statt, die sich vorrangig an Entscheider in der Industrie richtet. Das Motto in diesem Jahr lautet: Digitale Vernetzung – der Megatrend. Rund 25 Aussteller präsentieren ihr Leistungsspektrum auf der etwa 900 m² großen Lern- und Musterfabrik, in Form eines durchgängigen Konzeptes, wie eine wertschöpfungsoptimierte Fabrik 4.0 gestaltet werden kann.

Parallel dazu finden zahlreiche Vorträge statt, auf denen Besucher sich über neue operative und strategische Trends im Bereich der Intralogistik informieren und mit den anwesenden Experten diskutieren können. Tickets sind für 169 Euro erhältlich, Studenten können vergünstigt für nur 45 Euro teilnehmen. Im Preis enthalten ist die gesamte Tagesverpflegung.

News aus der Staplerbranche

Umfrage: Die Palette soll smart werden – EPAL bittet um Mithilfe

Über die Zusammenarbeit der European Pallet Association e.V. mit dem Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik IML haben wir bereits im April-Newsletter berichtet. Die Zusammenarbeit dient dem Ziel, die klassische Europalette „smart“ oder „intelligent“ zu machen, indem sie mit RFID-Chips versehen wird und so nicht mehr nur als Ladungs-, sondern auch als Informationsträger dient.

Euro Palette © European Pallet Association e.V.
Wird die Euro Palette in Zukunft smart? © European Pallet Association e.V.

Damit die neue iPAL möglichst vielen Kundenanforderungen genügt, bittet EPAL e.V. Verwender und Entscheider darum, an einer Onlineumfrage teilzunehmen und ihre Einschätzung zur klassischen EPAL mitzuteilen. In fünf Fragen, deren Beantwortung nur wenige Minuten dauert, können alle Teilnehmer auch Wünsche und Erwartungen an die neue iPAL äußern und so aktiv die Zukunft des Ladungsträgers mitgestalten.

Weitere Informationen: https://ipal-pallets.org/de

IFOY AWARD ab sofort auch für Start-ups

Die Jury des IFOY AWARD hat für die neue Bewerbungsrunde, die noch bis zum 30. Oktober läuft, eine neue Kategorie eingerichtet, die sich an Intralogistik-Start-ups richtet. Dabei spielt es keine Rolle, welche technische Innovation die Gründer präsentieren: Ob Robotik, FTS, Soft- oder Hardware – alle Geräte und Lösungen, die im internen Materialfluss eingesetzt werden können, sind teilnahmeberechtigt.

IFOY Tropäe © IFOY, Sebastian Gabsch
IFOY AWARD ab sofort auch für Start-ups © IFOY, Sebastian Gabsch

Voraussetzung für die Teilnahme ist jedoch, dass ein funktionierender Prototyp oder eine funktionsfähige Applikation vorhanden ist, die von der 28-köpfigen Fachjury aus 19 Nationen bewertet werden kann. Die Entscheidung darüber, welche Geräte und Lösungen es ins Finale schaffen und im Rahmen der Test Days im März 2019 auf Herz und Nieren überprüft werden, fällt im Dezember. Gerade Start-ups können mit einer Nominierung für das Finale schnell weltweit bekannt werden, und wer die begehrte Auszeichnung gewinnt, hat auch beste Aussichten auf finanziellen Erfolg und zusätzliche Investoren.

Weitere Informationen: https://ifoy.org/presse/pressemitteilungen/773-ifoy-award-unterstuetzt-startups

Traverse und Lastarm für Stapler und Kran

Das neue Tiger-Lastaufnahmemittel GSA-TAV-2,5-3,1-0,8 für Stapler bietet die Möglichkeit, verschiedene Lasten von bis zu 2.500 kg am Stapler zu transportieren und diese zudem schneller als mit anderen Lastaufnahmemitteln an einen Kran zu übergeben. Es eignet sich besonders für Langgut aller Art und ist wegen des maximalen einstellbaren Hakenabstands von 3.000 mm sehr flexibel. Im Staplerbetrieb bietet es eine Hakentraverse als quermontierte Staplertraverse oder als längsmontierten Staplerlastarm, ist also auch besonders platzsparend.

verstellbare Hakentraverse © Tiger Hebezeige
verstellbare Hakentraverse © Tiger Hebezeige

Je nach Anwendungsfall kann mit dem Lastaufnahmemittel das Umrüsten und Absetzen der Last während des Transportvorganges komplett entfallen, was insbesondere im Bereich der Intralogistik ein schnelleres Handling ermöglicht. Die Kranaufhängung ist für Einfachhaken nach DIN 15401 ausgelegt, eine Kettensicherung verhindert ein unbeabsichtigtes Abrutschen der Last von den Gabelzinken und erhöht die Arbeitssicherheit beim Umgang mit Langgut und bei der Übergabe.

Weitere Informationen: https://www.pressebox.de/pressemitteilung/kurschildgen-gmbh-hebezeugbau/Neues-TIGER-2in1-Kombi-Lastaufnahmemittel-Stapler-Traverse-und-Stapler-Lastarm-fuer-Gabelstapler-und-Kranbetrieb-Serie-GSA-TAV/boxid/918130

Unterhaltsames und Kurzweiliges aus der Welt der Stapler

Erst gurten, dann starten …

Dieses kurze Stop-Motion-Video verdeutlicht mit einem freundlichen Lego-Staplerfahrer, warum es für Staplerfahrer lebenswichtig ist, Rückhaltesysteme wie einen Sicherheitsgurt anzulegen. Denn während einer Kurvenfahrt mit Last und erhöhter Geschwindigkeit gerät der Stapler ins Kippen, und der nicht angeschnallte Fahrer wird herausgeschleudert und unter dem Gerät eingequetscht – was im Trickfilm mit einem großen Klecks Ketchup visualisiert wird.

… sonst kann es böse enden

Auch dieses kurze Video ist ein Trickfilm, auch wenn das auf den ersten Blick nicht unbedingt auffällt. Hier stürzt der Fahrer von einer Rampe mit seinem Fahrzeug in die Tiefe, allerdings ebenfalls nicht angeschnallt, weswegen auch dieser Unfall, hätte er so in der Realität stattgefunden, aller Wahrscheinlichkeit nach tödlich verlaufen wäre.

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Daten werden nicht weitergegeben. Datenschutzerklärung
bis zu 30% sparen

Angebote für Gabelstapler
und Hubwagen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: