Staplerberater aktuell – November 2016

Weitersagen:
Newsletter: Anmelden und Tablet gewinnen?
Jetzt für den monatlichen Newsletter kostenlos anmelden und mit ein wenig Glück ein Samsung Tablet gewinnen. Anmeldung und weitere Infos finden Sie hier.

Staplerberater aktuell November 2016 – Europalette 2.0 / 20 Jahre Yale Deutschland / Video vom Staplercup-Finale 2016 und weitere spannende Themen aus der Welt der Stapler und Flurförderzeuge

Innovationen sind ein wichtiger Motor für wirtschaftlichen Erfolg. Das gilt besonders in einem wirtschaftlich so bedeutenden Bereich wie der Logistik, die als Schnittstellenfunktion zahlreiche andere Wertschöpfungsprozesse unterstützt und ermöglicht. Auch für den November hat die Redaktion für Sie wieder eine interessante Mischung aus aktuellen Informationen, Terminen und unterhaltsamen Netzfundstücken zusammengestellt.

Wenn Sie dem schmuddeligen Novemberwetter zumindest für ein paar Tage entkommen wollen, empfehlen wir Ihnen etwa einen Besuch der logitrans 2016 in Istanbul, wo Sie nicht nur angenehme Temperaturen, sondern auch zahlreiche internationale Aussteller erwarten. Oder Sie informieren sich in Köln über die aktuellen Entwicklungen in der Batterietechnologie oder in Frankreich über eine innovative Europalette aus Kunststoff.

Und in unserer beliebten Rubrik „Unterhaltsames und Kurzweiliges“ haben wir diesmal eine beeindruckende Sammlung von aktuell mehr als 60 Videos mit Staplerunfällen für Sie, außerdem einen Bericht vom Finale des Staplercups 2016 in Aschaffenburg mit Interviews sowie beeindruckende Bilder von den Wettbewerben und den Herausforderungen, denen sich die Fahrer stellen mussten.

Interessante Termine:

Logistikseminar 2016

08. November, 09:00 h – 16:30 h, Technische Universität München, Lehrstuhl fml, Boltzmannstr. 15, 85748 Garching bei München, +49 89 289 15921, Logistikseminar Webseite

Das Logistik-Innovationszentrum der Technischen Universität München und die Deutsche MTM-Vereinigung e. V. veranstalten in diesem Jahr bereits zum 8. Mal das eintägige Logistikseminar in Garching bei München. In diesem Jahr lautet das Schwerpunktmotto „Logistiksysteme richtig gestalten“, und wie bereits in den Vorjahren stehen auch diesmal wieder zahlreiche Expertenvorträge und Best-Practice-Beispiele auf der Agenda.

Die eintägige Veranstaltung richtet sich an Logistik-Planer und -Entscheider sowie an Studierende einschlägiger Fachrichtungen. Die Kosten pro Teilnehmer belaufen sich auf 210 Euro zzgl. Mehrwertsteuer, für Hochschulangehörige gilt ein verringerter Satz von 95 Euro zzgl. Mehrwertsteuer.

logitrans 2016

16.-18. November 2016, 10:00 h-18:00 h, Istanbul Expo Center Hall 9-10, 34149 Yesilkoy, Istanbul, Türkei, +90 212-266 9158, logitrans Webseite

Die internationale Fachmesse für Logistik und Transport, logitrans, findet in diesem Jahr bereits zum 10. Mal statt, heuer in Istanbul. Die Messe wird gemeinsam von der Messe München International sowie EKO Fair Limited aus der Türkei veranstaltet, dem bedeutendsten Messeveranstalter der Region im Logistikbereich. Geboten wird ein breit gefächertes Angebot von Produkten und Dienstleistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette von Logistik, Telematik und Transport. Gezeigt werden neue Entwicklungen und Produkte in den Bereichen Dienstleistungen, Gabelstapler, Nutzfahrzeuge und Transporttechnik. Parallel zur Messe finden zahlreiche Fachvorträge und Konferenzen in englischer Sprache statt.

Gerade durch den Standort Türkei bietet die Messe Fachbesuchern aus aller Welt die Gelegenheit, neue geschäftliche Kontakte mit Unternehmen aus Europa, Asien und Russland zu knüpfen. Deutsche Besucher benötigen für den Besuch der Messe kein Visum, für die Einreise reicht ein gültiger Personalausweis. Ein Reisepass ist nur erforderlich, sofern die Anreise mit einem PKW erfolgt.

VDI-Fachkonferenz Batterie- und Ladetechnik: Energieversorgung für mobile Anwendungen

29.-30. November 2016, Hilton Köln, Marzellenstr. 13-17, 50668 Köln, +49 211 6214 201, VDI-Wissensforum

Eine optimale Energieversorgung ist entscheidend für die Verfügbarkeit, Effizienz und Wirtschaftlichkeit von Flurförderzeugen. Die VDI-Fachkonferenz in Köln informiert in zahlreichen Fachvorträgen über die technischen Möglichkeiten und Grenzen bewährter und innovativer Energieversorgungskonzepte wie Next Generation Gel-Batterien, Li-Ion-Akkus oder Brennstoffzellen.

Die Konferenz richtet sich ebenso an Betreiber und Anwender von mobilen Anwendungen wie an Hersteller von Flurförderzeugen und deren Komponenten sowie Fach- und Führungskräfte aus der Produktion, Logistik, Materialwirtschaft und Planung. Die Tickets sind für 1.390 Euro zzgl. Mehrwertsteuer erhältlich. Darin enthalten sind auch die Kosten für das Get-together am ersten Veranstaltungsabend.

Tipp: Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von gebrauchten oder neuen Staplern vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen

News aus der Staplerbranche

20 Jahre Yale Deutschland

In diesen Tagen feiert der Staplerhersteller Yale ein rundes Jubiläum: Vor zwei Jahrzehnten wurde die erste deutsche Niederlassung des in den USA beheimateten Konzerns eröffnet. Schon vorher wurden Stapler von Yale hier durch niedergelassene Händler vertreten, doch erst 1996 ließ sich das Unternehmen offiziell in Deutschland nieder.

Für Dominik Vierkotten, Area Business Director Central Europe Hyster & Yale, begründet sich die nunmehr 20 Jahre andauernde Erfolgsgeschichte auch auf der langjährigen Zusammenarbeit mit Handelsvertretern, die Vierkottens Einschätzung nach die Grundlage für den Erfolg der Marke in Deutschland darstellen. Damit das auch mindestens in den kommenden 20 Jahren so bleibt, gewährte das Unternehmen im Rahmen einer Presseveranstaltung zum Jubiläum einen Blick auf die Agenda der nächsten Jahre, bei dem Yale weiterhin stark auf das bestehende Händlernetz setzt, um Kundenwünsche und -Erwartungen aufzunehmen und in die Entwicklung neuer Geräte einfließen zu lassen. Zusätzlich setzt das Unternehmen auch auf moderne Methoden wie das „Blueprinting“, deren Erkenntnisse in die Entwicklung neuer Flurförderzeuge einfließen.

Grundsteinlegung für neues Logistikzentrum von STILL in Hamburg

Der in Hamburg ansässige Staplerhersteller STILL vergrößert seine Produktionsfläche und will bis zum Frühjahr 2017 ein neues Logistikzentrum am Billbrookdeich in unmittelbarer Nähe zum Stammhaus errichten. Die Grundsteinlegung fand im Rahmen einer feierlichen Zeremonie am 13. Oktober statt. Anwesend waren neben Dr. Henry Puhl, dem Vorsitzenden der STILL-Geschäftsführung, auch der Hamburger Wirtschaftssenator Frank Horch, der Leiter des Bezirksamtes Hamburg-Mitte Falko Droßmann sowie der ECE-Chef Alexander Otto. Die ebenfalls in Hamburg ansässige ECE GmbH übernimmt die Entwicklung, Planung und Realisierung der beiden neuen Hallen mit einer Gesamtfläche von 27.000 Quadratmetern.

Neues STILL Logistikzentrum © STILL
So soll es aussehen, das neue STILL Logistikzentrum © STILL

Das Investitionsvolumen für das Neubauprojekt, für das STILL mit der ECE einen langfristigen Mietvertrag abgeschlossen hat, beläuft sich auf insgesamt rund 30 Millionen Euro. In dem neuen Gebäude sollen die bisher dezentral angesiedelten Bereiche Fahrzeugversand und Großteilelager untergebracht und besser in den gesamten Produktionsprozess eingebunden werden. Zudem soll durch die Erhöhung der Kapazitäten das in den kommenden Jahren angestrebte Wachstum ermöglicht und unterstützt werden, betonte Dr. Puhl bei seiner Ansprache zur Grundsteinlegung.

Weiterführende Informationen: STILL Webseite

Europalette 2.0: Capka-IPS stellt Euro E7 aus Kunststoff vor

1200 x 800 x 24 Millimeter – das sind für Logistiker echte Traummaße. Was im Jahr 1961 von einigen europäischen Eisenbahnen als neuer Ladungsträger definiert wurde, ist heute eine logistische Erfolgsgeschichte auf 0,96 Quadratmetern. Die Rede ist natürlich von der Europalette, die korrekt Europoolpalette heißt und dank EN 13698-1 europaweit genormt und standardisiert ist. Sie wird aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz gefertigt und macht Güter transportabel. Allerdings sorgt sie im täglichen Handling oft auch für Probleme, besonders auf Förderanlagen, die nur geringe Toleranzen bei den Abmessungen zulassen.

Euro E7 © CABKA_IPS
Euro E7 © CABKA_IPS

Das Berliner Unternehmen Cabka-IPS hat angekündigt, auf der Fachmesse All4Pack, die Mitte November in Frankreich stattfindet, eine neue, normgerechte Variante aus Vollkunststoff vorzustellen: die Euro E7. Sie entspricht in allen relevanten Kenndaten wie Einfuhröffnungen, Höhe oder Konstruktion den Vorgaben der European Pallet Association e. V. und kann damit problemlos auch in automatischen Lager- und Transportsystemen eingesetzt werden. Im Vergleich zu den hölzernen Varianten bietet sie einige entscheidende Vorteile, etwa eine längere Haltbarkeit und eine geringere Bruchneigung. Zudem sind die Kunststoffpaletten leichter, was sich positiv auf die Transport- und Handlingskosten auswirkt. Nach Einschätzung des Herstellers sollen sich durch ihren Einsatz die Gesamtkosten erheblich reduzieren lassen, da die Folgekosten für Reparaturen, Handling, Transport, Schwund und Lagerung über die gesamte Lebensdauer der Palette geringer ausfallen als bei Holzpaletten. Dazu bleibt der Materialwert bis zum Ende konstant, und da ausgemusterte Paletten komplett recyclet werden können, verbessert sich auch die Umweltbilanz.

Weiterführende Informationen: Capka-IPS Webseite

Unterhaltsames und Kurzweiliges aus der Welt der Stapler

Staplerfahrer voll im Stress

Der Job eines Staplerfahrers ist anspruchsvoll und erfordert volle Konzentration. Die Facebook-Gruppe „Staplerfahrer voll im Stress“ sammelt Videos über Staplerunfälle und andere unterhaltsame Materialien über den Alltag als Staplerfahrer. In aktuell mehr als 60 Videos werden Unfälle oder Pannen mit Staplern und Fahrern dokumentiert und kommentiert. Dazu gibt es lustige Bilder und Memes mit Staplern und ihren Fahrern.

Weiterführende Informationen: Staplerfahrer voll im Stress

Recap Staplercup-Finale in Aschaffenburg

Die Sieger im Staplercup 2016 stehen fest. Wer live dabei war, konnte sich selber einen Eindruck von den Herausforderungen machen, die alle Teilnehmer erfolgreich bewältigen mussten. Wer nicht in Aschaffenburg beim Finale dabei sein konnte, hat nun zumindest hier die Gelegenheit, den Staplercup 2016 Revue passieren zu lassen. Der Bayerische Rundfunk hat einen TV-Beitrag darüber veröffentlicht, in dem einige der Teilnehmer und Herausforderungen vorgestellt werden. Sehenswert, besonders in den Momenten, in denen die Fahrer bei der Erfüllung ihrer Aufgaben gezeigt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach

Artikel teilen: