Geländestapler

Teilen:

Geländestapler oder Großreifenstapler

Konventionelle Gabelstapler sind für den Betrieb auf ebenen, festen Böden konzipiert. Sie haben relativ kleine Räder und eine geringe Bodenfreiheit. Je nach Reifen lassen sie sich auch begrenzt auf leicht unebenen Flächen im Außenbereich betreiben. Die Motorleistungen und Geschwindigkeiten sind vergleichsweise gering. Die hohen Hubleistungen werden durch Hydraulikaggregate erzeugt, die bei bereits kompakter Ausführung hohe Kräfte entwickeln.

Geländestapler
Geländestapler © Emjay-Smith, fotolia.com

Häufig erfordern die Aufgaben von Staplern den Einsatz im Außenbereich auf schwierigem Gelände. Unbefestigte Flächen, Geröll, Schlamm, Steigungen und Querneigungen stellen hohe Anforderungen an die Geländegängigkeit der Stapler. Hier sind Geländestapler gefragt, die auch Großreifenstapler genannt werden. Damit wäre bereits ein wichtiger Aspekt beschrieben.

Bestens gerüstet für schwieriges Terrain

Geländestapler besitzen große grobstollige Niederdruck-Reifen. Sie bieten guten Grip und sorgen durch ihre Federwirkung gleichzeitig für einen schonenden Transport empfindlicher Lasten. Häufig sind die Maschinen an der Antriebsachse mit Reifen in deutlich größeren Dimensionen bestückt als an der hinten liegenden Lenkachse. Ein Konzept, dass sich bei Ackerschleppern schon lange bewährt hat. Zur Erhöhung von Traktion und Tragfähigkeit können große Geländestapler auch mit Zwillingsreifen ausgerüstet sein. Und für den Wintereinsatz oder den Betrieb auf besonders schwierigem Untergrund gibt es Schneeketten.

Hubraumstarke Diesel- oder Treibgasmotoren, hydrostatische Getriebe und Mehrscheiben-Lamellenbremsen sind typische Merkmale von Geländestaplern. Alle Aggregate sind gekapselt, um eine Beeinträchtigung durch Staub, Schmutz und Wasser zu vermeiden.

Tipp: Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von gebrauchten oder neuen Staplern und Hubwagen vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen

Durchdacht bis ins Detail

Ein weiteres Merkmal der Geländestapler ist die große Bodenfreiheit, die für erhöhte Geländegängigkeit sorgt. Typisch sind auch ein Allradantrieb mit Differenzialsperre und ein extremer Lenkeinschlag für eine erhöhte Wendigkeit. Im Gegensatz zu gebräuchlichen Hubmaststaplern verfügen die Hubgerüste über erheblich größere Neigungswinkel. Dadurch wird eine einfache und sichere Lastaufnahme im Gelände möglich.

Fahrerkabinen sind durchweg federnd gelagert und bieten einen komfortablen Arbeitsplatz mit vielfach verstellbarem Fahrersitz und verstellbarer Lenkung. Schalldämmung, Luftfilter, Klimaanlage und ergonomischen Bedienelemente gehören zum Standard. Kippbare Fahrerkabinen erleichtern Wartungs- und Reparaturarbeiten.

Im Trend: Teleskoparmstapler

Neben Versionen mit Hubgerüst werden zunehmend Teleskopstapler im Gelände eingesetzt, die durch bereits am Kopf des Teleskoparms vormontierte freie Hydraulikanschlüsse den einfachen Betrieb von Anbaugeräten gestatten. Die Grenze zu den Schwerlaststaplern ist fließend, da diese Maschinen ebenfalls über viele Eigenschaften von Geländestaplern verfügen.

Teleskopstapler
Teleskopstapler in der Recycling-Industrie © Merlo Deutschland GmbH

Geländestapler finden überall Einsatz, wo Lasten in schwierigem Terrain und im Freien gehoben und transportiert werden müssen. Beispielsweise in der Land- und Forstwirtschaft, in der Holzindustrie, in der Recyclingindustrie, in Bergwerken und Steinbrüchen, in Ziegeleien und Betonwerken, im Industriebau und in vielen Bereichen des Warenumschlags. Ein zahlenmäßig kleiner, aber besonders wichtiger Anwendungsbereich liegt bei Feuerwehren und Hilfsorganisationen wie dem THW.

bis zu 30% sparen

Angebote für Gabelstapler
und Hubwagen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: