Weitspannregal

Teilen:

Weitspannregale bieten viel Platz für große und größere Lagergüter. Die flexiblen Regallösungen eignen sich für schwere und großvolumige Artikel, die sicher und platzsparend gelagert werden sollen. Sie sind in unterschiedlichen Größen und Belastbarkeiten erhältlich und lassen sich dank Stecksystem schnell an verschiedene Anforderungen anpassen.

Weitspannregal © LBL GmbH
Weitspannregal © LBL GmbH

Weitspannregale – Aufbau

Jedes Regalsystem besteht aus mindestens einem Grundfeld, das wiederum aus zwei seitlichen Rahmen und mindestens zwei Fachebenen gebildet wird. Die Fachebenen werden einfach in dem Lochraster des Rahmens eingehängt und rasten dort ein. Weitere Fachebenen können ebenso einfach integriert werden. Auch der Rückbau ist ähnlich schnell und ohne Werkzeug erledigt. Regalständer und Fachebenen sind in verschiedenen Größen erhältlich, so dass es für nahezu jede Raumsituation ein passendes Weitspannregal gibt.

Sollen mehrere Weitspannregale nebeneinander in einem Verbund aufgebaut werden, kann ein vorhandenes Grundfeld um beliebig viele Anbaufelder erweitert werden. Diese werden gleichmäßig links und rechts vom Grundfeld montiert und bestehen jeweils aus einem seitlichen Rahmen und der gewünschten Anzahl Fachebenen. Da Weitspannregale keine rückseitige Kreuzverstrebung zur Stabilisierung besitzen, können sie beidseitig genutzt werden.

Die Fachebenen bestehen im Regelfall aus einer in Stahlblech eingefassten Spanplatte und sind damit ausreichend stabil und langlebig. Für flüssige oder schmierende Güter sind hingegen Stahlpaneel-Regalböden besser geeignet, da sie eine glatte Metalloberfläche aufweisen, die einfach gereinigt werden kann. Ebenso sind durchlässige Drahtgitterböden und Auffangwangen für die Lagerung von flüssigen Gefahrstoffen erhältlich, die sicherstellen, dass auslaufende Flüssigkeiten direkt nach unten abfließen können und nicht umliegende Lagerbehälter kontaminieren.

Tipp: Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von gebrauchten oder neuen Staplern vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen

Weitspannregale – Sicherheit

Auch wenn Weitspannregale bei oberflächlicher Betrachtung Palettenregalen ähneln, sind sie ausschließlich für die manuelle Bestückung und Entnahme geeignet. Eine Bewirtschaftung mit einem Stapler oder einem anderen Flurförderzeug ist nicht erlaubt. Zudem sind Weitspannregale statisch nicht für die Palettenlagerung ausgelegt. Paletten können zwar bei ausreichender Tiefe der Regalböden auf dem Boden unter dem Regal gelagert werden, eine Lagerung in den Fächern ist jedoch nicht zulässig.

Weitspannregale müssen im Fußboden verankert werden, wenn das Verhältnis von Höhe und Tiefe den Faktor 5:1 überschreitet. Ein Weitspannregal mit einer Höhe von 2 Metern muss also bei einer Fachtiefe von weniger als 40 cm mit Bodenankern gegen das Kippen gesichert werden. Wird ein Weitspannregal in einem Arbeitsbereich mit Staplerverkehr aufgebaut und genutzt, sollte es mit Pollern oder einem Rammschutz vor einem Kontakt mit Paletten oder der Staplergabel geschützt werden.

Bei Regalsystemen, die nur einseitig genutzt werden sollen oder die mit den Rückseiten aneinandergestellt werden, empfiehlt sich eine Durchschubsicherung in Form eines Stahlgitters, das an der Rückseite eines Regals verschraubt wird. Hiermit wird sichergestellt, dass Kartonagen oder lose Güter nicht unabsichtlich in das Nachbarregal geschoben werden können oder dort lagernde Artikel dadurch herausfallen.

Weitspannregale – Fachlast und Feldlast

Die Feldlast gibt die Summe des maximal zulässigen Gewichts an, das auf einem Weitspannregal gelagert werden kann und darf. Bei leichten, jedoch voluminösen Artikeln reicht daher ein Weitspannregal mit einer Feldlast von 1.000 kg aus, während für schwere Artikel auch Regalsysteme mit einer zulässigen Feldlast von 10.000 kg und mehr erhältlich sind.

Wichtig: Die maximale Feldlast wird erst bei Regalzeilen mit mindestens drei Feldern erreicht. Ein einzelnes Grundfeld (selbst bei Erweiterung mit einem Anbaufeld) ist nur für eine geringere Feldlast ausgelegt, die in der Regel 10 Prozent unterhalb der angegebenen Maximallast liegt.
Lagerregale: Fachlast und Feldlast
Lagerregale: Fachlast und Feldlast

Die Fachlast gibt die maximal zulässige statische Belastung eines einzelnen Regalfachs an. Sie ergibt sich daher vor allem aus der Tragfähigkeit des gewählten Regalbodens. Zu beachten ist, dass die Summe aller Fachlasten die zulässige Feldlast nicht überschreiten darf. Zudem muss darauf geachtet werden, dass die Last auf den Regalböden möglichst gleichmäßig verteilt wird, um eine gleichmäßige Belastung der Böden zu erreichen.

Generell muss ein Weitspannregal aus Sicherheitsgründen immer von unten nach oben beladen und von oben nach unten entladen werden. Schwere Artikel, unabhängig von ihrer Größe, müssen bodennah oder auf dem Boden unter dem Regal eingelagert werden. Leichtere Artikel können dann in den oberen Ebenen eingelagert werden.

Weitspannregale in der Praxis

Durch ihren modularen Aufbau eignen sich Weitspannregale für viele Anwendungen und Einsatzbereiche. Ob im heimischen Hobbykeller, in der Werkstatt oder im Lager: Dank Steck-Konstruktion und einfacher Erweiterbarkeit lassen sich die Regalsysteme flexibel nutzen und schnell anpassen. Sie weisen ein geringes Eigengewicht auf und sind dennoch stabil genug, um selbst tonnenschwere Güter aufzunehmen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Weitspannregale freistehend aufgebaut und dann beidseitig genutzt werden können.

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung
bis zu 30% sparen

Angebote für Gabelstapler
und Hubwagen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: