Unfallsituationen

Teilen:

Typische Unfallsituationen beim Betrieb eines Staplers und wie sie zu vermeiden sind

In jedem Betrieb, in dem Stapler und andere Flurförderzeuge unterwegs sind, besteht ein erhöhtes Unfallrisiko. Das betrifft zum einen den Staplerfahrer selbst, doch häufig auch unbeteiligte Dritte, die durch falsches Verhalten, unangemessene Geschwindigkeit, Fahrlässigkeit oder das Zusammentreffen ungünstiger Umstände in einen Unfall verwickelt werden.

Gabelstapler Unfall © Photographee.eu, fotolia.com
Gabelstapler Unfälle unbedingt vermeiden © Photographee.eu, fotolia.com

Dabei lassen sich generell vier unterschiedliche Unfallsituationen unterscheiden:

1. Anfahrunfälle

Unfälle dieser Art entstehen meist durch eine eingeschränkte Sicht des Fahrers, oft in Verbindung mit zu hoher Geschwindigkeit und dementsprechend einem verlängerten Brems- und Anhalteweg. Gerade Fußgänger müssen darum auf Verkehrswegen mit Staplerverkehr besonders aufmerksam agieren und darauf achten, dass sie sich nicht im toten Winkel des Staplers aufhalten.

Vorsicht am Regal vor Fußgänger
Vorsicht am Regal vor Fußgänger
Wichtig: Erst losfahren, wenn die Sicht in Fahrtrichtung frei ist. Bei unübersichtlichem Terrain durch eine andere Person am Boden einweisen lassen oder Sichthilfsmittel wie Kameras und Monitor verwenden. Immer mit angepasster Geschwindigkeit fahren und bremsbereit bleiben, insbesondere bei Begegnungen mit Fußgängern oder anderen Flurförderzeugen.
Tipp: Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von gebrauchten oder neuen Staplern und Hubwagen vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen

2. Unfälle beim Auf- und Absteigen

Immer wieder kommt es in Betrieben zu Unfällen des Fahrers beim Absteigen aus dem Stapler. Zwar sind vom Hersteller Aufstiege in Form von Treppenstufen, Leiterstiegen oder einem Plateau vorgesehen, die jedoch nicht immer genutzt werden, weil es halt manchmal schnell gehen muss. Das Abspringen vom Stapler ist aber nicht ungefährlich, denn durch den Schwung und die auf die Gelenke wirkenden Kräfte können schwere Schäden, etwa im Sprunggelenk, die Folge sein. Noch gefährlicher ist es, auf einen schrägen oder unebenen Untergrund zu springen, denn das kann beim Aufkommen zu einer Überlastung der Bänder führen, im schlimmsten Fall zu einem schmerzhaften Bänderriss.

Wichtig: Beim Aussteigen aus dem Stapler immer Auftrittstufen verwenden und mit beiden Händen am Gerät festhalten. Nicht einfach aus dem Stapler springen, sondern immer kontrolliert aussteigen. Und immer mit dem Gesicht zum Stapler auf- und absteigen.

3. Quetschen und Scheren

Eine andere Gefahr für den Fahrer betrifft das Abscheren oder Quetschen der Extremitäten, insbesondere der Finger, Arme und Füße. Wer während der Fahrt die Arme oder Beine außerhalb der Fahrerkabine hat, riskiert schwere Verletzungen, etwa beim Touchieren oder dem engen Vorbeifahren an einem Regal, einer abgestellten Palette oder einem vorbeifahrenden Gerät. Häufig passieren Unfälle auch beim Absetzen oder Anheben von Lasten, wenn der Fahrer von innen in das Hubgerüst greift oder eine dritte Person seitlich oder vor der Last hantiert.

Unter der angehobenen Last ist kein Platz
Unter der angehobenen Last ist kein Platz
Wichtig: Während der Fahrer gehören beide Hände ans Lenkrad oder an die Bedienhebel, die Füße bleiben dauerhaft im Fußraum. Kommt eine fremde Person in die Nähe des Hubgerüstes, müssen Hub- oder Senkbewegungen sofort gestoppt werden.

4. Stapler kippt um

Das Unfallgeschehen mit den schwersten, oft auch tödlichen Verletzungen ist das Umkippen des Staplers während der Fahrt. Das kann bei Kurvenfahrten mit oder ohne Last passieren, wenn die Geschwindigkeit zu hoch ist oder die Last nicht bodennah transportiert wird, und ebenso bei Fahrten mit angehobener Last. Auch eine nicht gleichmäßig verteilte Last, Wendemanöver oder Schrägfahrten auf Gefällestrecken und Steigungen können zu einem Kippen des Staplers führen. Und nicht zuletzt können pendelnde oder flüssige Lasten die Stabilität des Staplers einschränken, besonders bei Kurvenfahrten oder beim Anfahren und Abbremsen.

Je kleiner der Kurvenradius, desto größer die Fliehkraft
Vorsicht in der Kurve: Nicht zu schnell fahren

Beim Be- und Entladen von LKW geraten Stapler ebenfalls häufig ins Kippen. Daher ist hier eine enge Abstimmung aller Beteiligten erforderlich, um Unfälle zu vermeiden. Auch das Fahren mit angehobener Last stellt ein unnötiges Risiko dar, genau wie das Fahren mit nach vorne geneigter Last oder bei starkem Wind.

Wichtig: Immer mit angepasster Geschwindigkeit fahren, insbesondere bei Fahrten mit Last. Alle Lasten müssen bodennah transportiert und dürfen erst beim Stillstand des Staplers angehoben werden. Bei unklarem Schwerpunkt der Last muss besonders vorsichtig agiert und ggf. die Last besser verteilt werden. Bei Fahrten auf unebenem Untergrund, auf Schrägen oder Steigungen ist besondere Vorsicht erforderlich: Hier sind starke Lenkradeinschläge oder abrupte Wendemanöver zu vermeiden.

Wenn der Stapler kippt: Mit Händen und Füßen fest in den Sitz pressen und keinesfalls versuchen, das Fahrzeug mit einem Sprung zu verlassen. Immer abwarten und sitzenbleiben, bis sich der Stapler wieder in einer Ruheposition befindet, und dann erst aussteigen.

Poster: Richtiges verhalten im Falle des Stapler Umkippens
Poster: Richtiges verhalten im Falle des Stapler Umkippens
Tipp: Dieses und viele andere Poster zur Gabelstapler Sicherheit können Sie hier kostenlos herunterladen.

Generelle Tipps und Hinweise für mehr Sicherheit beim Staplerfahren

Auch wenn tödliche Staplerunfälle sehr selten sind, sind Stapler und Staplerfahrer dennoch häufig in Unfälle verwickelt oder haben sie sogar verursacht. Dabei gibt es einige einfache Tipps, mit denen sich das Risiko für Unfälle durch Stapler reduzieren lässt:

  • Ausschließlich Fahrer und Fahrerinnen einsetzen, die ausgebildet und befähigt sind, einen Stapler zu steuern. Das bedeutet: mindestens 18 Jahre alt, körperlich und geistig geeignet und ausgebildet.
  • Bei jeder Fahrt auf ausreichende Sicht achten. Ist das Sichtfeld nicht frei oder unübersichtlich, Einweiser und technische Hilfsmittel wie Kamerasysteme oder Spiegel nutzen.
  • Innerbetriebliche Verkehrswege einhalten und an Gefahrenstellen (Ein- und Ausgängen, Treppen, Kreuzungen, unübersichtlichen Stellen) besonders vorsichtig und langsam agieren.
  • Abgestellte Geräte immer gegen unbefugte Nutzung sichern, etwa durch das Abziehen des Schlüssels oder die interne Sperre.
  • Beim Abstellen und auch bei kurzzeitigem Parken des Staplers die Gabelzinken bis zum Boden absenken und die Gabelspitzen zum Boden hin neigen.
  • Gabelstapler immer vorausschauend fahren und dabei die Standsicherheit beachten: Kein Wenden oder Schrägfahren auf Gefällestrecken oder Steigungen, Lasten immer möglichst bodennah transportieren.
  • Die maximale Tragfähigkeit des Gerätes darf niemals, auch nicht kurzzeitig, überschritten werden. Dabei gelten jeweils die auf dem Tragkraftdiagramm angegebenen Höchstlasten.
  • Lasten müssen beim Verfahren, Rangieren und beim Ein- und Auslagern gegen das Herabfallen gesichert werden.
  • Rückhalteeinrichtungen für den Fahrer müssen vor jeder Fahrt angelegt oder geschlossen werden. Das gilt auch bei kurzen Fahrten und Fahrten in geschlossenen Hallen.
  • Die tägliche Einsatzprüfung gewissenhaft durchführen und alle relevanten Funktionen auf Mängel überprüfen – am besten mit einer standardisierten Checkliste,.
bis zu 30% sparen

Angebote für Gabelstapler
und Hubwagen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: