Tipps zum Gabelstapler fahren

Teilen:

Inhaltsverzeichnis anzeigen

50 illustrierte Tipps für Sicherheit beim Staplerfahren

Unfälle mit Staplern sind selten. Doch wenn sie geschehen, sind oft Fehler des Fahrers dafür verantwortlich. Die passieren nicht nur Fahranfängern: Auch Routiniers mit langjähriger Erfahrung sind nicht davor sicher, durch einen kurzen Moment der Unachtsamkeit einen Unfall zu verursachen. Daher hat die Redaktion von Staplerberater.de für Sie 50 illustrierte Tipps für den sicheren Umgang mit Staplern und Lasten zusammengestellt.

Weitere Sicherheitstipps erhalten Sie in unseren kostenfreien E-Books. Wir haben zudem ein Poster zum Thema Stapler Sicherheit hier zum kostenfreien Download gestellt.

1. Ohne Staplerschein ist kein Platz auf dem Fahrersitz

Wer einen Stapler bedient, muss dafür ausgebildet und befähigt sein. Als Nachweis gilt der gültige Staplerschein, den jeder Staplerfahrer erwerben muss. Ohne die im Rahmen dieser Ausbildung erworbenen theoretischen und praktischen Kenntnisse darf in Deutschland richtigerweise niemand Stapler fahren.

Keine Fahrt ohne Staplerschein
Keine Fahrt ohne Staplerschein

2. Stapler dürfen nur auf freigegebenen Verkehrswegen fahren

Wie im Straßenverkehr gibt es auch in Betriebsstätten festgelegte Verkehrswege. Nur dort können und dürfen Stapler und andere FFZ sicher gefahren werden. Und ohne Straßenzulassung darf ein Stapler nur auf dem Betriebsgelände fahren, nicht auf Parkplätzen oder öffentlichen Straßen.

2. Stapler dürfen nur auf freigegebenen Verkehrswegen fahren
Stapler dürfen nur auf freigegebenen Verkehrswegen fahren

3. Der Fahrer muss sein Fahrzeug gegen unbefugte Nutzung sichern

Ob ein klassischer Zündschlüssel, eine moderne Chipkarte oder ein PIN-Code: Sie alle sollen sicherstellen, dass das Gerät nur vom jeweiligen Fahrer genutzt werden kann. Daher bei Pausen, Arbeitsunterbrechungen oder zum Feierabend den Stapler sichern. Schlüssel oder Chipkarte sicher verwahren und PIN-Codes nicht weitergeben.

Stapler sichern gegen Unbefugte
Stapler sichern gegen unbefugte Nutzung

4. Vor dem Starten Sicherheitscheck durchführen

Damit beim Arbeiten mit einem Stapler nichts passieren kann, muss das Gerät vor Arbeitsbeginn überprüft werden: Sind Reifendruck und Profil in Ordnung? Funktionieren Hupe, Beleuchtung und Bedienelemente wie erwartet? Sind sichtbare Schäden vorhanden, die eine sichere Funktion beeinträchtigen könnten?

Vor dem Starten Sicherheitscheck durchführen
Vor dem Starten Sicherheitscheck durchführen
Tipp: Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von gebrauchten oder neuen Staplern vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen

5. Keine Fahrt ohne ausreichende Sicht

Ohne freie Sicht auf die Fahrbahn und mögliche Hindernisse darf keine Fahrt angetreten werden. Wenn die Last die Sicht nach vorne einschränkt, hilft nur noch, den Stapler rückwärts zu fahren. Spiegel verbessern die Übersicht, müssen jedoch von jedem Fahrer individuell richtig eingestellt werden.

Keine Fahrt ohne ausreichende Sicht
Keine Fahrt ohne ausreichende Sicht

6. Geschwindigkeit anpassen

Auch wenn es im Lager oder beim Verladen mal hektisch wird: Ein guter Staplerfahrer sollte sich nicht hetzen lassen. Stattdessen stets Ruhe und Umsicht bewahren und auf nassen oder rutschigen Böden, bei Sichtbehinderungen oder hohem Verkehrsaufkommen sowie an Kreuzungen das Tempo reduzieren.

Geschwindigkeit anpassen
Geschwindigkeit anpassen

7. Rampen haben keine Kurven

Bei einer Fahrt mit Last auf einer Rampe kann der Stapler bei einer Lenkbewegung schnell aus dem Gleichgewicht kommen oder umkippen. Daher die Last immer bergseitig führen, das Lenkrad gerade ausrichten, nicht einschlagen und nur vorsichtig beschleunigen, um sicher und unversehrt anzukommen.

Keine Kurven auf Rampen fahren
Keine Kurven auf Rampen fahren

8. Anbaugeräte müssen zum Stapler passen

Beim Einsatz von Anbaugeräten gilt: Sie müssen immer korrekt montiert und vor der ersten Benutzung auf einwandfreie Funktion überprüft werden. Anbaugeräte können den Schwerpunkt und die Tragfähigkeit des Staplers verändern, daher dürfen Sie nur von unterwiesenen Fahrern eingesetzt werden. Und natürlich muss das Anbaugerät für den jeweiligen Stapler geeignet und zugelassen sein.

Anbaugeräte müssen zum Stapler passen
Anbaugeräte müssen zum Stapler passen

9. Nach dem Einsatz Fahrzeug sichern

Wenn der Stapler abgestellt wird, muss die Feststellbremse betätigt werden. Beim Abstellen auf abschüssigem Gelände müssen zusätzlich Vorlegeklötze unter die vorderen Räder geschoben werden, um ein Wegrollen zu verhindern. Und damit vom stehenden Gerät möglichst keine Gefahr ausgeht, muss die Gabel auf den Boden abgesenkt werden.

Nach dem Einsatz Fahrzeug sichern
Nach dem Einsatz Fahrzeug sichern

10. Unter der angehobenen Last ist kein Platz

Angehobene Lasten bergen ein großes Gefährdungspotential, daher ist der Aufenthalt darunter grundsätzlich verboten. Das gilt auch für vermeintlich leichte Lasten. Unter einer angehobenen Last ist Sperrgebiet – für den Staplerfahrer ebenso wie für andere Mitarbeiter.

Unter der angehobenen Last ist kein Platz
Unter der angehobenen Last ist kein Platz

11. Erst gurten, dann starten

Ist ein Sicherheitsgurt am Fahrersitz vorhanden, muss dieser, wie im Auto, vor jedem Fahrtantritt angelegt und auf die Größe des Fahrers eingestellt werden. Wenn die Fahrerkabine mit Türen ausgestattet ist, müssen diese geschlossen werden, bevor die Arbeit beginnt.

Sicherheitsgurt anlegen
Sicherheitsgurt anlegen

12. Im Falle eines Sturzes: Sitzenbleiben

Wenn der Stapler, etwa bei einer zu schnellen Kurvenfahrt, zu kippen droht oder umkippt, gilt es, Ruhe zu bewahren. Staplerkabinen sind so konstruiert, dass sie den Fahrer schützen. Daher nicht abspringen, sondern beide Hände fest ans Lenkrad, die Füße gegen den Boden drücken und sitzenbleiben. Wer abspringt, riskiert den Verlust von Gliedmaßen oder sogar sein Leben.

Im Falle eines Sturzes sitzenbleiben
Im Falle eines Sturzes sitzenbleiben

13. Ein Stapler dient nicht der Personenbeförderung

Nur auf einem Gabelstapler mit Beifahrersitz und Festhaltemöglichkeiten darf eine zweite Person neben dem Fahrer Platz nehmen. Andere Möglichkeiten der Personenbeförderung sind bei Staplern und anderen FFZ nicht vorgesehen und sehr gefährlich: Auf den Gabeln (auch nicht mit aufgelegter Palette oder Gitterbox) darf niemand transportiert oder befördert werden.

Ein Stapler dient nicht der Personenbeförderung
Ein Stapler dient nicht der Personenbeförderung

14. Ein- und Auslagerungen am Regal sind besonders gefährlich

Arbeiten an Regalen erfordern höchste Konzentration, denn beim Ein- und Auslagern können die Gabeln oder die Last an den Traversen anstoßen oder hängenbleiben. Hierdurch kann sich der Lastschwerpunkt verschieben, die Last kann abstürzen oder das Regal wird beschädigt, was im schlimmsten Fall zu erheblichem Sach- und Personenschaden führen kann.

Vorsicht am Regal
Vorsicht am Regal

15. Die Hupe sorgt für mehr Sicherheit im Verkehr

Ein elektrisch betriebener Stapler ist nahezu geräuschlos unterwegs. In Bereichen mit erhöhtem Verkehrsaufkommen, mit möglichem Querverkehr sowie an unübersichtlichen Stellen ist daher die Hupe die einzige Möglichkeit, andere Verkehrsteilnehmer frühzeitig auf sich aufmerksam zu machen. Doch Hupen ist kein Ersatz für eine vorausschauende, defensive Fahrweise.

Hupe wenn nötig nutzen
Hupe wenn nötig nutzen

16. Lasten richtig transportieren

Der Lastschwerpunkt muss immer möglichst nahe am Schwerpunkt des Staplers liegen und sollte sich mittig zwischen den Gabeln befinden. Die Last muss ausreichend gesichert werden, um bei Gefälle oder Kurvenfahrten nicht verrutschen zu können. Die Fahrgeschwindigkeit muss der Last angepasst werden, damit beim Bremsen oder Beschleunigen keine gefährlichen Instabilitäten entstehen.

Lasten richtig transportieren
Lasten richtig transportieren

17. Arbeitsbühnen erfordern besondere Aufmerksamkeit

Die Kombination von Stapler und Arbeitsbühne wird häufig genutzt, um an schwer zugänglichen Stellen zu arbeiten. Damit dabei nichts passieren kann, muss die Arbeitsbühne für den Staplertransport zugelassen und ausreichend gesichert sein. Während die Bühne hochgefahren ist, muss der Stapler mit der Feststellbremse gesichert und beaufsichtigt werden.

Lasten richtig transportieren
Lasten richtig transportieren

18. Der Lastschwerpunkt muss immer bodennah sein

Zum Transportieren von Lasten reicht es aus, wenn die Gabel gerade soweit angehoben wird, dass die Last frei fahren kann und keinen Bodenkontakt mehr hat. Jeder weitere Zentimeter Hubhöhe verringert die Stabilität des Staplers und reduziert zudem das Sichtfeld des Fahrers. Den Hubmast immer so weit wie möglich zurückneigen, um den Lastschwerpunkt möglichst nahe an den Staplerschwerpunkt zu verlagern.

Der Lastschwerpunkt muss immer bodennah sein
Der Lastschwerpunkt muss immer bodennah sein

19. Besondere Vorsicht an Rampen

Laderampen bergen eine hohe Unfallgefahr. Das Befahren von Rampen erfordert daher volle Konzentration und Aufmerksamkeit. Zudem sollte vor dem ersten Befahren genau geprüft werden, ob die Rampe auf beiden Seiten komplett aufliegt und gegen Verrutschen gesichert ist. Defekte Rampen dürfen nicht befahren werden: Sie sind sofort stillzulegen und zu melden.

Besondere Vorsicht an Rampen
Besondere Vorsicht an Rampen

20. Sicherheitsabstand zu Laufwegen halten

An Türen, Toren, Durchfahrten und Treppen besteht ein erhöhtes Unfallrisiko. Langsam fahren und immer ausreichend Sicherheitsabstand zu Fußwegen oder Arbeitsstationen halten. Bei unübersichtlichen Kurven langsam annähern und die Hupe benutzen, um Fußgänger zu warnen.

Sicherheitsabstand halten
Sicherheitsabstand halten

21. Eines muss sicher sein: Die Last

Beim Bremsen, Beschleunigen und bei Kurvenfahrten wirken starke Fliehkräfte auf die transportierte Last. Daher muss diese ausreichend gegen Verrutschen, Auseinander- oder Herunterfallen gesichert werden. Das gilt auch bei kurzen Transportstrecken.

Last richtig sichern
Last richtig sichern

22. Leistungsdaten des Staplers kennen und beachten

Die maximale Tragfähigkeit stellt die Obergrenze der möglichen Belastung jedes Staplers oder FFZ dar. Sie ist auf dem Typenschild am Gerät abzulesen und darf, um Gefährdungen für Last, Mensch und Maschine auszuschließen, nicht überschritten werden – auch nicht kurzzeitig.

maximale Tragfähigkeit beachten
maximale Tragfähigkeit beachten

23. Zwei Gabeln sorgen für Stabilität

Lasten müssen immer auf beiden Stapelgabeln ruhen, um sicher transportiert werden zu können. Bei kleinen Lasten Palette oder Gitterbox unterlegen und niemals Lasten nur auf einer einzelnen Gabel transportieren. Den Abstand zwischen den Gabeln immer an die zu transportierende Last anpassen, um einen möglichst stabilen Lastschwerpunkt zu erzielen.

Zwei Gabeln sorgen für Stabilität
Zwei Gabeln sorgen für Stabilität

24. Lasten richtig aufnehmen und anheben

Unterfahrbare Lasten müssen immer am Gabelrücken anliegen. Dann erst das Hubgerüst etwas anheben und vollständig nach hinten neigen, bevor die Fahrt beginnt. Beim Absetzen zunächst das Hubgerüst wieder auf Bodenniveau absenken, dann nach vorne neigen und langsam zurückfahren.

Lasten richtig aufnehmen und anheben
Lasten richtig aufnehmen und anheben

25. Unfälle vermeiden durch vorrausschauendes Fahren

Das Unfallrisiko fährt immer mit, doch es lässt sich minimieren: langsam und vorausschauend fahren, keine plötzlichen Richtungs- oder Tempowechsel vollziehen und an unübersichtlichen oder gefährlichen Stellen immer bremsbereit sein.

Vorausschauend fahren
Vorausschauend fahren

26. Sauberkeit sorgt für mehr Sicherheit

Nicht nur im Winter müssen Sie Ihren Stapler regelmäßig auf Verschmutzungen kontrollieren. Eis, Schnee oder Schmelzwasser erhöhen die Verletzungsgefahr beim Ein- und Aussteigen. Auch Scheiben müssen gewissenhaft sauber gehalten werden, damit Sie immer den Durchblick behalten.

Stapler Illustration Schmutz
Sauberkeit sorgt für Sicherheit

27. Schutzkleidung schützt nur, wenn Sie sie tragen

Ihre persönliche Schutzausrüstung müssen Sie immer vor Arbeitsbeginn anlegen. Tragen Sie stets Sicherheitsschuhe mit rutschfester Sohle, um Ihre Zehen und Sprunggelenke zu schützen – bei einem Unfall können sie schlimme Verletzungen verhindern.

Schutzkleidung und Sicherheitsschuhe tragen
Schutzkleidung und Sicherheitsschuhe tragen

28. Ein Stapler ist kein PKW – die Unterschiede sollten Sie kennen

Das Heck des Gabelstaplers schert beim Lenken aus. Fahren Sie also vorausschauend in Kurven. Und reduzieren Sie die Geschwindigkeit bei Kurvenfahrten – vor allem ohne Last kann der Stapler bei zu schneller Fahrt ins Kippen kommen.

Vorsicht beim Stapler fahren
Vorsicht beim Stapler fahren

29. Verwenden Sie nur zugelassene und geprüfte Anbaugeräte

Gabelverlängerungen oder spezielle Lastaufnahmemittel müssen für Ihren Stapler geeignet sein. Stellen Sie sicher, dass sie korrekt montiert, gesichert und funktionsbereit sind, bevor Sie sie mit Last oder über Bodenniveau verwenden. Und denken Sie immer daran: Jedes Anbaugerät verringert die Tragkraft des Staplers.

Anbaugeräte müssen zum Stapler passen
Anbaugeräte müssen zum Stapler passen und geprüft sein

30. Bei Störungen oder Unfällen: Die Betriebsanweisung informiert

Wenn ein Stapler oder ein anderes Flurförderzeug in Ihrem Betrieb eingesetzt wird, muss eine Betriebsanweisung erstellt und öffentlich ausgehängt werden. Darin finden Sie wichtige Hinweise für die Bedienung und zum richtigen Verhalten bei Störungen oder Unfällen.

Die Betriebsanweisung hilft weiter
Die Betriebsanweisung hilft weiter
Tipp: Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von gebrauchten oder neuen Staplern vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen

31. Wenn die Last die Sicht versperrt, fahren Sie rückwärts

Die Sicht nach vorne ist aufgrund des Stapleraufbaus eingeschränkt. Muss dann noch eine hohe Palette transportiert werden, die das Sichtfeld zusätzlich einschränkt, erhöht sich die Unfallgefahr enorm. Fahren Sie dann besser rückwärts oder, wenn das nicht möglich ist, lassen Sie sich von einem Kollegen einweisen.

Bei schlechter Sicht rückwärts fahren
Bei schlechter Sicht rückwärts fahren

32. Was der Stapler heben kann, kann er auch ziehen

Wenn Sie mit Ihrem Stapler einen Waggon oder andere Fahrzeuge ziehen wollen, prüfen Sie vorher, ob die Bremsen des Staplers ausreichen, um den gesamten Zug zum Stillstand zu bringen. Achten Sie vor Fahrtbeginn darauf, dass sämtliche Anhänger ordnungsgemäß verbunden sind.

Gabelstapler zieht Anhänger
Gabelstapler zieht Anhänger

33. Einweisen – aber richtig

Wenn die Sicht nicht ausreicht, sollten Sie einen Kollegen bitten, Sie einzuweisen. Achten Sie darauf, dass der Einweiser dieser Aufgabe gewachsen ist und jederzeit Sicht- oder Rufkontakt besteht. Verständigen Sie sich vorher gemeinsam auf eindeutige Signale. Und denken Sie daran: Trotz Einweiser sind Sie als Fahrer in der Hauptverantwortung dafür, dass nichts passiert.

Gabelstapler richtig einweisen
Gabelstapler richtig einweisen

34. Rampen und Beladebrücken sicher befahren

Prüfen Sie vorher, ob die Rampe oder Brücke ausreichend breit und tragfähig ist. Denken Sie dabei nicht nur an das Gewicht des Staplers, sondern auch an die Last. Überzeugen Sie sich vor der ersten Benutzung, dass die Rampe oder Brücke gegen Abrutschen gesichert ist. Beim Zugfahrzeug oder der Wechselbrücke müssen die Feststellbremse angezogen und Sicherungskeile untergelegt sein.

Besondere Vorsicht an Rampen
Besondere Vorsicht an Rampen

35. Deuten Sie die Zeichen richtig

Wie im Straßenverkehr können auch im Betrieb Verkehrszeichen aufgestellt werden. Verbotszeichen sind erkennbar an einem schwarzen Piktogramm auf einem runden Schild mit weißem Hintergrund, dickem roten Rand und einem roten Querbalken. Sie untersagen Verhalten, durch das eine Gefahr entstehen kann. Blaue runde Schilder mit weißen Piktogrammen sind hingegen Gebotszeichen und weisen auf erforderliche Schutzeinrichtungen hin.

Verkehrzeichen beachten
Verkehrzeichen beachten

36. Kippbehälter verlagern den Schwerpunkt

Seitenkippgeräte finden sich oft in Gießereien für den Transport von Flüssigmetall. Der Drehpunkt des Behälters liegt nahe der Ausgussöffnung, daher müssen während der Fahrt die Kippsicherungen immer eingelegt sein. Und bei Seitwärtsbewegungen der Gabel ist Umsicht gefordert, denn der Schwerpunkt verlagert sich hierbei immer weiter von der Fahrzeugmitte weg zur Seite.

Kippgeräte verlagern den Schwerpunkt
Kippgeräte verlagern den Schwerpunkt

37. Ladestationen erfordern besondere Aufmerksamkeit

Beim Laden von Blei-Säure-Batterien entsteht explosives Knallgas. Daher sind Rauchen, Feuer und der Umgang mit Zündquellen an der Ladestation oder an der Batterie verboten. Die Batteriesäure ist stark ätzend, daher beim Reinigen oder Austausch geeignete Schutzkleidung und Handschuhe tragen.

Ladestationen erfordern besondere Aufmerksamkeit
Ladestationen erfordern besondere Aufmerksamkeit

38. Ein bisschen Physik muss jeder Staplerfahrer können

Beim Anfahren, Bremsen oder in Kurvenfahrten entstehen Massenkräfte, die den Stapler instabil machen können. Fahren Sie daher langsam in Kurven, beschleunigen Sie nur bei gerader Fahrt und vermeiden Sie abrupte Bremsmanöver, besonders, wenn Sie Last transportieren.

Keine Kurven auf Rampen fahren
Keine Kurven auf Rampen fahren

39. Je kleiner der Kurvenradius, desto größer die Fliehkraft

Fahren Sie Kurven möglichst langsam und mit einem weiten Radius. So verhindern Sie, dass der Stapler aufgrund von Fliehkräften aus der Kurve getragen wird. Denken Sie immer daran: Wenn Sie die Kurvengeschwindigkeit verdoppeln, vervierfachen sich die Fliehkräfte – die Kippgefahr steigt also massiv an.

Je kleiner der Kurvenradius, desto größer die Fliehkraft
Je kleiner der Kurvenradius, desto größer die Fliehkraft

40. Am Steuer gehören beide Hände ans Lenkrad

Auf dem Staplersitz ist es ähnlich wie im Auto: Der Fahrer muss jederzeit auf unvorhergesehene Ereignisse reagieren können. Darum dürfen Sie als Fahrer während der Fahrt weder Essen noch Getränke zu sich nehmen und nur dann mit dem Handy telefonieren, wenn der Stapler sicher steht.

Am Steuer gehören beide Hände ans Lenkrad
Am Steuer gehören beide Hände ans Lenkrad

41. Ob der Stapler kippt, hängt nicht von seiner Tragfähigkeit ab

Bei Kurvenfahrten entstehen Fliehkräfte, die entgegen der Kurve nach außen wirken. Durch sie kann der Stapler schnell die Bodenhaftung verlieren und kippen. Das gilt für Elektrostapler ebenso wie für große Dieselgeräte. Denn Fahrwerk und Schwerpunkt sind dabei ähnlich – und eben nicht besonders sportlich in der Kurve.

Stapler ist kein Motorrad
Stapler ist kein Motorrad

42. Hängende Lasten erfordern besondere Vorsicht

Mit einem Kranarm als Anbaugerät kann ein Gabelstapler auch hängende Lasten transportieren. Das führt jedoch zu einem höheren Schwerpunkt der Last und damit zu einer Verringerung der Standsicherheit. Achten Sie daher immer darauf, dass die Last sicher angeschlagen ist und sich die Anschlagmittel nicht verschieben oder lösen können – und reduzieren Sie die Fahrgeschwindigkeit.

Hängende Lasten erfordern besondere Vorsicht
Hängende Lasten erfordern besondere Vorsicht

43. Regeln für den Umgang mit feuerflüssigen Massen

Feuerflüssige Massen wie flüssiges Metall tragen ein erhebliches Gefahrenpotenzial in sich. Fahren Sie beim Transport höchstens Schrittgeschwindigkeit und nutzen Sie ausschließlich die vorgesehenen Verkehrswege. Blendet die Last, hilft dagegen keine Sonnenbrille, sondern nur das konsequente und langsame Rückwärtsfahren.

Regeln für den Umgang mit feuerflüssigen Massen beachten
Regeln für den Umgang mit feuerflüssigen Massen beachten

44. Vorfahrtsregeln gelten auch beim innerbetrieblichen Transport

An Kreuzungen oder Einmündungen von verschiedenen Verkehrswegen muss die Vorfahrt geregelt werden. Oft gelten die allgemeinen Vorfahrtsregeln der StVO (rechts vor links, Verkehrszeichen). In einigen Betrieben gibt es jedoch eigene Regeln. Informieren Sie sich darüber vor Fahrtbeginn, etwa in der Betriebsanweisung.

Vorfahrtsregeln beachten
Vorfahrtsregeln beachten

45. Runter kommen sie immer: mit dem Stapler im Aufzug

In manchen Betrieben sind Aufzüge vorhanden, die für Gabelstapler freigegeben sind. Fahren Sie erst ein, wenn Aufzugboden und Fahrbahn auf gleicher Höhe sind, und stellen Sie Ihr Fahrzeug immer mittig im Fahrkorb ab. Ziehen Sie die Feststellbremse fest und steigen Sie vom Stapler ab, um den Aufzug zu bedienen. Beim Verlassen öffnen Sie zunächst die Fahrstuhltüren und steigen dann wieder auf. Stoßen Sie die Türen nicht mit dem Stapler auf.

Stapler im Aufzug
Stapler im Aufzug

46. Sicherheit auf Gleisanlagen

Aufgrund ihrer Masse und Geschwindigkeit haben Schienenfahrzeuge immer Vorfahrt. Fahren Sie also langsam an Gleisanlagen heran und bleiben Sie bremsbereit. Achten Sie beim Überqueren von Gleisanlagen sowohl auf möglichen Zugverkehr als auch auf die Fahrbahn und passen Sie Ihre Fahrgeschwindigkeit sowie die Gabelhöhe an mögliche Unebenheiten an.

Sicherheit auf Gleisanlagen
Sicherheit auf Gleisanlagen

47. Arbeiten nahe oder an elektrischen Leitungen und Anlagen

Als Staplerfahrer sollten Sie die fünf goldenen Regeln zum Schutz vor Stromschlägen kennen und beachten:
Elektrische Anlagen freischalten, gegen Wiedereinschalten sichern, Spannungsfreiheit feststellen lassen, erden und kurzschließen sowie benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken. Halten Sie vorgegebene Sicherheitsabstände ein, auch mit angehobener Gabel.

Vorsicht beim Arbeiten nahe oder an elektrischen Leitungen und Anlagen
Vorsicht beim Arbeiten nahe oder an elektrischen Leitungen und Anlagen

48. Bei Zwillingsarbeiten sind besondere Sicherheitsregeln zu beachten

Lade- oder Transportarbeiten mit zwei Staplern sind bei Langgütern nicht immer zu vermeiden. Achten Sie darauf, dass das Transportgut sich nicht durchbiegen oder abrutschen kann, und verwenden Sie nötigenfalls Hilfsmittel wie Paletten, um die Last sicher transportieren zu können. Jeder Stapler sollte eine Tragfähigkeit von mindestens 2/3 des gesamten Lastgewichtes besitzen.

Bei Zwillingsarbeiten sind besondere Sicherheitsregeln zu beachten
Bei Zwillingsarbeiten sind besondere Sicherheitsregeln zu beachten

49. Ob die Last rutscht, hängt nicht vom Gewicht ab

Nehmen Sie keine losen Einzelteile mit der Last mit, denn sie können bei Kurvenfahrten oder Bremsmanövern schnell ins Rutschen kommen. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Teil leicht oder schwer ist, denn auch schwere Lasten kommen schnell ins Rutschen – und sind dann umso gefährlicher für Passanten oder die Lagereinrichtung.

Vorsicht: Last rutscht
Vorsicht: Last rutscht

50. Bergab geht es immer schneller

Bergab nicht zu schnell fahren
Bergab nicht zu schnell fahren

Bei Fahrten auf Gefällestrecken kann sich die Geschwindigkeit unfreiwillig erhöhen und so die Unfallgefahr steigen. Wählen Sie daher eine geringe Ausgangsgeschwindigkeit, nutzen Sie die Motorbremse, kuppeln Sie bergab nicht aus und schalten Sie auch den Fahrantrieb nicht ab, um jederzeit die Geschwindigkeit zu kontrollieren.

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Daten werden nicht weitergegeben. Datenschutzerklärung
bis zu 30% sparen

Angebote für Gabelstapler
und Hubwagen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: